FANDOM


MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten
Primäre Realität Spiegeluniversum Neue Zeitlinie


Dominion
Logo Dominion
Politisch Dominion-Logo
Regierungssitz:

Heimatwelt der Gründer

[1]

Gründer:

Wechselbälger

[2]

Aktueller Anführer:

Die Große Verbindung

[2]

Mitgliedsstaaten:

Hunderte verschiedene

[2]

Dominierende Spezies:

[2]

[3]

Militärisch
Flotte:

Dominion-Flotte

[2]

Militär:

Streitkräfte des Dominion

[2]

Ausdehnung:

Weite Teile des Gamma-Quadrants

[3]

Wirtschaftlich
Währung:

Lateral

[4]

Sprache:

Dominionesisch

[3]

Exporte:

Tulabeerenwein

[5]

Historisch
Gründung:

372

[6]

Abspaltung:

Cardassianische Rebellion

[7]

„Ein altes Sprichwort der Cardassianer lautet: 'Aus Feinden können auch gefährliche Freunde werden.' Und ich befürchte, dass das Dominion in der Tat ein sehr gefährlicher Freund werden wird.“
— Garak über das Dominion (Quelle)

Das Dominion ist eine interstellare Großmacht, die weite Teile des Gamma-Quadranten der Milchstraße beansprucht. Das von den Wechselbälgern im Jahr 372 gegründete Reich ist ein Verbund aus mehreren Welten und Spezies.

GeschichteBearbeiten

EntstehungBearbeiten

Vor einigen Jahrtausenden werden 100 Formwandler ausgesandt, um die benachbarten Sternensysteme zu erforschen und Kontakt zu intelligenten Völkern aufzunehmen. Dadurch erhoffen sie sich, ihr Wissen über die bekannte Galaxie erweitern zu können.[1]

Heimatwelt der Gründer 2371

Der Ursprung des Reichs: Die Heimatwelt der Gründer.

Laut Aussage der weiblichen Gründerin kommen sie immer in Frieden und werden dafür mit Misstrauen, Hass und Gewalt empfangen. Der Grund dafür ist die ungeheure Angst vor den besonderen Fähigkeiten der Wechselbälger, jede nur erdenkliche Form annehmen zu können. Andere, die diese Fähigkeit nicht besitzen, fürchten sich davor und beginnen damit, die Gründer zu verfolgen und zu töten. Ob die Erzählungen der Gründerin der Wahrheit entsprechen, bleibt ungewiss.[1]

Als einst ein Formwandler auf einem bis dato unbekannten Planeten gejagt wird, erhält er unverhofft Unterschlupf bei den Vorta. Bäumen ihrer Heimat lebt. Da der Formwandler nun in Sicherheit ist, dankt er den Vorta und prophezeiht ihnen, dass sie eines Tages eine intelligente Spezies darstellen werden und an der Spitze eines gewaltigen interstellaren Reiches stehen würden.[8]

Im Jahr 372 etablieren die Wechselbälger von ihrer Heimatwelt im Omarion-Nebel das Dominion.[6]

Über den Entstehungszeitpunkt des Dominion herrscht im Allgemeinen Unklarheit. Selbst der in den 2370ern auserkohrene Vertreter des Dominions im Alpha-Quadranten, Weyoun, nennt unterschiedliche Zeitpunkte der Etablierung des Reichs: Einmal circa 10.000 Jahre vor Entwicklung des menschlichen Warpantriebs[9] und einmal 2000 Jahre davor.[10]

Dabei lösen sie auch ihr Versprechen ein, das sie den Vorta in der Vergangenheit gegeben haben. Sie transformieren die Spezies durch einen genetischen Eingriff von einer eher einfachen Lebensform zu modernen und intelligenten Humanoiden und integrieren sie anschließend in das Dominion. Die Vorta kümmern sich von nun an um verwaltungstechnische Aufgaben, Wissenschaft und Kommandoaufgaben; Ihren wichtigsten Dienst leisten sie jedoch als offizielle Botschafter des Dominion.[2]

Borath

Die Vorta werden zu den Sprechern des Dominions.

Um ihren Willen durchzusetzen, schaffen die Gründer außerdem die Jem'Hadar, eine Spezies die speziell für die Kriegsführung gezüchtet worden ist. Mit ihrer besonderen Fähigkeit, diese Soldaten sowie Raumschiffe in beeindruckender Geschwindigkeit herzustellen, gelingt es den Formwandlern, in relativ kurzer Zeit große Teile des Gamma-Quadranten zu erobern.[2]

Um 2250 unterwerfen sie eine Spezies namens Teplaner. Dabei setzen sie eine biogene Waffe namens Quickening ein, wodurch diese Rasse langsam zu Grunde geht. Damit sollte den anderen Völkern des Quadranten ein unmissverständliches Zeichen gesetzt werden.[11]

Im Jahr 2340 unterwirft das Dominion die Yaderaner.[12]

Im 24. Jahrhundert ist die Ausdehnung des Reichs etwa genauso groß, wie die Ausdehnung des Borgraums im Delta-Quadranten.[6] Das Borg-Kollektiv hat in den 2360ern Kenntnis über das Dominion.[13]

2370[3] greift eine Flotte von Dominionschiffen den Planeten T-Rogoran an. Neben den T-Rogoranern, die selbst im 16. Jahrhundert den Planeten eroberten, benutzt das Dominion die ansässigen Skrreea als Sklaven.[3] Drei Millionen Skrreea können jedoch ihren neuen Herren entkommen und in den Alpha-Quadrant fliehen.[14]

Kontakte mit der Föderation und anderenBearbeiten

„Es schmerzt wirklich das zu sagen, aber ihr Cardassianer seid auf der ganzen Linie absolut enttäuschend.“
— Weyoun (Quelle)

Ende des Jahres 2370 geht das Dominion dazu über, allen Völkern, die durch das bajoranische Wurmloch in seinen Einflussbereich eindringen, aggressiv zu begegnen. Als erste Aktion vernichten Truppen der Jem'Hadar Neu-Bajor, bajoranische Kolonie im Gamma-Quadranten sowie diverse Forschungsexpeditionen.[15]

Jem'Hadar greifen die Odyssey an

Das erste Zusammentreffen zwischen dem Dominion und der Föderation verläuft katastrophal.

Die erste direkte Konfrontation zwischen der Sternenflotte und dem Dominion ereignet sich während einer Rettungsmission, in der man versucht, Commander Benjamin Lafayette Sisko, seinen Sohn Jake Sisko sowie die Ferengi Nog und Quark zu retten, die im Gamma-Quadranten von dessen neuer Politik überrascht und vom Dominion entführt wurden. Die USS Odyssey unter dem Kommando von Captain Declan Keogh und zwei Runabouts der Station Deep Space 9, die USS Mekong und USS Orinoco werden im Zuge dessen für die Befreiungsaktion entsandt. Während des folgenden Gefechts mit drei Jem'Hadar-Angriffsjägern wird die Odyssey zunächst schwer beschädigt und letztendlich durch ein Kamikaze-Manöver, welches die Entschlossenheit des Dominions zeigt, vollständig zerstört. Den Runabouts gelingt es jedoch, mit Sisko und den anderen Entführten zur Station zurückzukehren.[15]

Der Versuch, die Vorta-Spionin Eris als eine angeblich von Sisko befreite Gefangene auf die Station zu schleusen, misslingt durch deren Enttarnung. Aufgrund der Bedrohung durch das Dominion wird jeglicher Verkehr in den Gamma-Quadranten eingestellt und Commander Sisko wird zu einem Krisentreffen auf die Erde beordert. Kurze Zeit später wird die USS Defiant unter sein Kommando gestellt, die als permanentes Kampfschiff bei Deep Space Nine stationiert wird.[15]

Das Dominion wird in den 2370ern auch Forschungsobjekt der Föderationsbehörde für temporale Ermittlungen. Diese untersucht, ob das Dominion über Möglichkeiten verfügt durch die Zeit zu reisen. Die Behörde kommt jedoch zu dem Schluss, dass das Reich keinerlei Anzeichen zeigt in irgendeiner Weise gegen die Temporalen Abkommen zu verstoßen. Vielmerh scheint sich das Dominion in dieser Zeit auf die Fortsetzung und Perfektionierung von Klontechnologien zu konzentrieren.[16]

Kalter KriegBearbeiten

„Cardassianer hatten niemals Angst vor dem Krieg. Eine Tatsache, die wir in diesen vergangenen zwei Jahren immer wieder unter Beweis gestellt haben. Sieben Millionen unserer tapferen Soldaten haben ihr Leben gelassen, um unsere Teil des Abkommens zu erfüllen. Und was hat das Dominion im Gegenzug geleistet? Nichts. Keine dazu gewonnenen Territorien. Tatsächlich hat sich unser Einfluss im Quadranten stark verringert und was die Sache noch schlimmer macht, wir sind nicht mehr Herren in unserem eigenen Haus.“
— Damar über das Dominion (Quelle)

Aus Angst vor dem Dominion beginnt der Obsidianische Orden, heimlich eine eigene Flotte aufzubauen. Dabei verfolgen sie das Ziel, die Gründer zu vernichten, bevor das Dominion Cardassia Prime eines Tages angreifen kann. Schiffe der Keldon-Klasse werden im Orias-System gebaut, ohne dass das cardassianische Zentralkommando etwas davon mitbekommt.[17]

Heimatwelt Gründer Angriff

Die Heimatwelt der Gründer wird angegriffen.

Nach dem Scheitern des Anschlags auf das bajoranische Wurmloch beginnt auch der romulanische Geheimdienst Tal Shiar, gegen das Dominion aufzurüsten, und nach geheimen Verhandlungen mit Enabran Tain, dem Leiter des Ordens, schließen sich beide Geheimdienste zusammen. Allerdings erfahren die Gründer von dem Vorhaben der Cardassianer und der Romulaner, und sie schicken einen Wechselbalg in der Gestalt von Colonel Lovok zu den Romulanern. Lovok fördert den Angriff auf die Heimatplaneten der Gründer, damit dort die Flotte der Cardassianer und der Romulaner in eine Falle des Dominions gerät.[18]

Der Angriff auf die Heimatwelt der Gründer scheitert und das Dominion vernichtet später die gesamte Flotte, die sich im Omarion-Nebel versammelt hat.[19]

Ende 2371 versuchen die Gründer, die Föderation zu schwächen und einen Krieg zwischen der Föderation und den Tzenkethi auszulösen. Der Botschafter Krajensky wird durch einen Formwandler ersetzt. Dieser berichtet darauf dem frisch beförderten Captain Sisko von einem Regierungswechsel auf Tzenketh. Darauf begibt sich Sisko mit dem Botschafter an Bord der Defiant in den Raum der Tzenkethi. Während des Fluges zu den Tzenkethi sieht es so aus, als ob diese eine Kolonie der Föderation angreifen, und aus der diplomatischen Mission wird ein Kampfeinsatz. Inzwischen entdeckt Chief Miles O'Brien, dass an Bord der Defiant Sabotage betrieben worden ist. Bei der Untersuchung stellt sich heraus, dass Krajensky in Wirklichkeit ein Wechselbalg ist und nun die Kontrolle über die Defiant hat und damit die Heimatwelt der Tzenkethi angreifen und somit einen Krieg auslösen will. Der Wechselbalg kann jedoch später von Odo überwältigt und getötet werden.[20]

Durch die Infiltration der höchsten Ebene des Klingonischen Reiches und dem Ersetzen von Martok kommt es schließlich zu einem Bruch zwischen dem Reich und der Föderation. Mit der Auflößung der Kithomer-Verträge attackieren die Klingonen Stellungen der Romulaner und vor allem der Föderation im ganzen Quadranten.[21]

Dominion-KriegBearbeiten

„Wir sorgen dafür, dass es dem Dominon leid getan hat, je einen Fuss in den Alpha-Quadranten gesetzt zu haben“
— Nog auf der Brücke der USS Defiant (Quelle)
Hauptartikel: Dominion-Krieg

Mit der Entlarvung der Machenschaften des Dominion im Klingonischen Reich, werden die Kithomer-Verträge später wieder in Kraft gesetzt.[22]

DominionFriedensvertrag

Das Dominion kapituliert.

Das Dominion kann seine Position im Alpha-Quadranten Mitte des Jahres 2373 jedoch entscheidend verbessern, als es eine Allianz mit den Cardassianern eingeht und Nichtangriffspakte mit den Tholianern, den Miradorn, den Bajoranern und dem Romulanischen Imperium aushandelt. Als Reaktion darauf, vermint die Föderation das bajoranische Wurmloch, was letztlich der Auslöser für den Dominion-Krieg ist.[22]

Im Laufe des Krieges gelingt es dem Dominion unter anderem Betazed zu erobern, was sie in die Lage versetzt, ebenfalls Vulkan, Andor, Tellar und Alpha Centauri besetzen zu können.[23]

Die Föderation reagiert darauf, indem es die Romulaner zu einer Allianz drängt und in den Krieg zieht. Das erste Ziel dieser neuen Föderationsallianz ist das Chin'toka-System. Obwohl es dem Dominion gelingt, mit den Breen einen weiteren Verbündeten im Alpha-Quadranten zu gewinnen, entwickelt sich der Krieg immer mehr zugunsten der Föderationsallianz. Dies liegt zum einen daran, dass auf Cardassia ein ziviler Widerstand gegen das Dominion entsteht, zum anderen daran, dass Sektion 31 die Wechselbälger und somit die Befehlshaber des Dominion, mit einem morphogenen Virus infiziert. Diese Umstände zwingen das Dominion letztlich dazu Ende des Jahres 2375, zu kapitulieren und sich in den Gamma-Quadranten zurückzuziehen.[24]

Post BellumBearbeiten

Nach dem Ende des Dominion-Kriegs verbleiben einige radikale Gruppierungen im Alpha-Quadranten, die den Friedensvertrag nicht akzeptieren. Während des Wiederaufbaus im Barisa-Sektor werden die USS Jupiter und die USS Enterprise-E in jenem Jahr von abtrünnigen Dominion-Schiffen angegriffen. Die Flotte der Jem'Hadar kann jedoch von den Föderationsschiffen vernichtet werden.[25]

BeschreibungBearbeiten

AusdehnungBearbeiten

Der Raum des Dominion ist in etwa so groß wie der vom Borg-Kollektiv beanspruchte Raum im Delta-Quadranten.[6]

PolitischBearbeiten

„Das Dominion entscheidet, ob sie etwas haben, was es braucht, und nimmt es sich. Entweder durch Verhandlungen oder mit Gewalt.“
— Grundsatz des Dominions (Quelle)

Das Dominion besteht aus hunderten verschiedenen Mitgliedswelten und Institutionen.[2] Zu den bekannten Mitgliedstaaten des Dominion gehören folgende Institutionen:

Hauptartikel: Breen-Konföderation

Die Breen-Konföderation[26] ist eine mehrere Sektoren[3] umfassende Großmacht des Alpha-Quadranten, die sich 2375 dem Dominion anschließt. Dabei wird den Breen die Kontrolle über mehrere cardassianische Welten zugeprochen und, sollte das Dominion siegreich sein, die Kontrolle über die Sektoren des Romulanischen Imperiums. Außerdem verspricht das Dominion den Breen die Kontrolle über die Erde. Die Breen-Konföderation beweist bereits in den ersten Wochen, wie effektiv und schlagkräftig ihre Streitkräfte sind. Dies liegt unter anderem an der geheimen und neuartigen Energiedämpfungswaffe, gegen die die Schiffe der Föderation und ihrer Alliierten anfangs völlig schutzlos sind.[26]

Hauptartikel: Cardassianische Union

Die Cardassianische Union ist eine weitere Großmacht des Alpha-Quadranten und die erste politische Macht des Quadranten, die dem Dominion beitritt. 2373 führt das Dominion geheime Verhandlungen mit Gul Dukat, um den regierenden Depata-Rat zu stürzten und Cardassia ins Dominion zu führen. Obwohl die Cardassianer zunächst als wichtige Alliierte erachtet werden, und einigen Machtspielraum erhalten, betrachtet das Dominion die Union 2375 nur noch als Handlanger. Während des Höhepunkt des Krieges und der Rebellion der Cardassianer gegen das Dominion versucht man sämtliche Cardassianer aus zu löschen.[27]

Hauptartikel: Dosi-Konföderation

Die im Gamma-Quadrant ansässige Dosi-Konföderation ist eine Handelsvereinigung der Dosi, die um die 2250er Kontakt mit dem Dominion haben und durch die Vorta Handelsbeziehungen zu dem hiesigen Reich pflegen.[3] Im 24. Jahrhundert wird die Konföderation dem Dominion unterworfen.[28] 2378 ist die Regierung dem Dominion immer noch zugehörig.[3]

Hauptartikel: Karemma-Stiftung

Die Karemma-Stiftung ist eine Handelsvereinigung im Gamma-Quadranten, die für das Dominion tätig ist. Sie etabliert unter anderem Handelsbeziehungen zu externen Völkern und trifft so auch auf die Ferengi-Allianz. Neben Tulabeerenwein für die Ferengi, liefern die Karemma auch Torpedos an das Dominion.[5]

MilitärischBearbeiten

Hauptartikel: Dominion-Flotte

[...]

Externe LinksBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

Mächte und Reiche der Milchstraße
QuadrantGroßmächteMittlere - Kleinere MächteZerfallene Mächte
α
Breen-KonföderationCardassianische UnionTholianische VesammlungVereinigte Föderation der Planeten Dritte Republik von BajorDanteri-ImperiumErste FöderationFerengi-AllianzGoeg-DomäneJibetanische KonföderationKarg-ImperiumKzinti-PatriarchieNyberrite-AllianzRegentschaft des Carnelianischen ThronsSheliak-KorporationTalarianische RepublikNeues Thallonianisches ProtektoratTzenkethi-KoalitionUbarrak-Vorherrschaft Erste Republik von BajorZweite Republik von BajorShedai-ImperiumThallonianisches ImperiumTkon-ImperiumZalkat-Union
β
Klingonisches ReichRomulanisches SternenimperiumVereinigte Föderation der Planeten Daa'Vit-KonföderationGaridianische RepublikGorn-HegemonieGrigariHierarchieHydranisches ReichInterstellares KonkordiumHeiliger Orden der KinshayaLyranisches SternenimperiumM'dok-ImperiumMetron-KonsortiumOrion-SyndikatOthan EmpireSentry-KoalitionSon'aKinder von TamaTaurhai-VereinigungVomnin-Konföderation Borg-KollektivIconianisches ImperiumImperialer Romulanischer StaatImperiale Klingonischer StaatRigelianische Konföderation
γ
Dominion Dosi-Konföderation Borg-KollektivIconianisches Imperium
δ
Alsuranisches ImperiumB'omar-SouveränitätDevore-ImperiumHirogen-KonföderationHierarchieKazon-KollektivKrenim-ImperiumKonföderation der Welten des Ersten QuadrantenMalon-KooperativeR'Kaal-KollektivSchwarmTurei-OberherrschaftVidiianische BruderschaftVostigye-UnionZahl-Regentschaft Borg-KooperativeBenthanisches ProtektoratEtanianischer OrdenHaakonianischer OrdenMokra-OrdenMoenianische Maritime SouveränitätKrowtonen-WacheRilnar-KolonialkommandoSikarianischer Kanon Borg-KollektivFurienVaadwaur-Oberherrschaft