FANDOM


SFU-ZEITLINIE
(Alles ist anders...)
SFB
Interstellares Konkordium
Isk
Politisch
Typ:

Parlamentarische Republik

Regierungssitz:

Veltrassa

Legislative:

Parlament des Interstellaren Konkordiums

Mitgliedsstaaten:

60 Mitgliedstaaten

Dominierende Spezies:
Militärisch
Flotte:

Befriedungsflotte

Ausdehnung:

Große Regionen am Ostrand des Alpha-Oktanten

Historisch
Gründung:

vor dem 23. Jahrhundert



noch in Arbeit Versusdelyxe (Diskussion) 11:05, 25. Jan. 2018 (UTC) ----------------------

Das Interstellare Konkordium (kurz: ISK) ist eine interstellare Großmacht, die weite Teile des Beta-Quadranten der Milchstraße beansprucht.

GeschichteBearbeiten

FrühgeschichteBearbeiten

Die Ursprünge des ISC liegen bei den Sechs Gründervölkern,Meskeen,Veltressai,Q'Naabian,Pronhoulite,Rovillianern und den Korlivilar. Die Grenzen des ISC liegen überwiegend in den Östlichen Grenzen des Alpa-Oktanten reichen aber auch über die Omega-Void in den Omega-Oktanten. Die Kernwelten der Gründungsvölker befinden sich in einem relativ kleinen Gebiet im Zentrum des Konkordiumsgebiets. Es gilt als sicher das die Gründungsvölker von den alten Königsvölkern "ausgesät" wurden. Da die Konkordiumsvölker von verschiedenen Königen abstammen und und dies in einem relativ leerem Bereich weit entfernt von den anderen "Aussaatgebieten" leben, gibt es Spekulationen dass dies eine Art Experimennt darstellt um festzustellen ob die sich die Völker anders entwickeln als im Rest des Oktanten. Die Gründungsplaneten des Kocordiums liegen sehr nahe beienander so das die ersten Kontakte und klinere Kriege noch vor Entdeckung des Warpantrieb erfolgten und das Konkordium selbst ebenfalls vor dem Aufkommen des Warpantriebs gegründetr wurde.

Die Welten des heutigen Kernbereich des Konkordiums Gründeten das Interstellare Konkordium im Föderalen Jahr 49 mit einer Erklärung der Geimeinsamen Ideale von "Frieden, Ordnung und guter Verwaltung", wobei Veltrassa als Hauptstadt etabliert wurde. Das Konkordium ist sehr Pazifistisch eingestellt und ist der Überzeugung das alle Völker die in der Lage sind den Warpantrieb zu entwickeln sich automatisch auch weitgenug entwickelt haben um sich aller Kriegerischen Ambitionen zu entledigen. Basierend auf den Erfahrung des Warpreisens müssten alle Völker zu Erkenntnis gelangen, dass es genug Welten für alle gibt und ein Kampf um Kolonien daher sinnlos sowie kulturell und Wirtschaftlich äuserst unrentabel wäre.

Die geimeinsame Ausbreitung der Völker unter dem Dach des Konkordiums fand sehr linear statt und war eher Systematisch als Imperialistisch geprägt. Durch die Lineare Ausbreitung des Territoriums beherbergen die äuseren randnahen Planeten nur einige hundert Kolonisten, während die dem ISC-Kerngebiet am nächsten gelegenen Planeten eine Bevölkerung von annähernd einer Milliarde aufweisen.

Das ISC wurde im Föderalen Jahr 160 auf die Gorn und Romulaner aufmerksam, als die Tiefenraumsensoren eines Vermessungschiffes eine Schlacht von einem weit weit entfernden Sonnensystem entdeckten. Diese erste Begegnung mit den "Außenseitern" verstörte die Konkordiumsvölker und hinterlies eine Narbe in ihrem Kollektivem Weltbild. Die beiden Rassen galten von da an als gefährlich gewalttätig und Gesitig nicht völlig gesund.

Die ISC zog sich zurück bevor sie entdeckt werden konnten und konzentrierte sich auf den Aufbau einer Verteidigungsflotte. Dies war eine psychologische Belastung für das ISC, aber man hatte das Gefühl, dass mit ihren ihren neuen Nachbarn nicht gesprochen werden konnte.

Die ISC machte ihre Präsenz erstmals im Jahr 169 bekannt, als sie eine romulanische Erkundungsmission angriff und besiegte, als diese die nicht markierte Grenze des Konkordiums überquerte. Der Kontakt mit den Gorn folgtekurz darauf. Diplomatische Beziehungen folgten und schlislich wurden Botschafter ausgetauscht. Zu dieser Zeit hatte das ISC bereits ihre Trupn an ihren Grenzen stationiert ihren gesamten Raum gesichert. Man machte deutlich, dass ihre Grenze für alle gleichermaßen geschlossen waren. Der ISC behandelte beide Nachbarn als gefährliche Verrückte denen man niemals trauen konnte und welchen man mit Verachtung und abscheu begegnete. Es wurde nie auch nur daran gedacht, sich mit einer der beiden Völker zu verbünden, beide wurden als wilde Tiere betrachtet, die außerhalb des zivilisierten Bereichs des ISC gehalten werden mussten. Dies hielt aber weder die Romulaner noch die Gorn davon ab zu versuchten das ISC auf ihre Seite zu ziehen. Als der Generelle Krieg sich zuspitzte, entwickelte das ISC eine Strategie um einen Puffer zu schaffen in dem aggressiv neues Territorium in ihre Domäne zu integriert wird, aber ohne jemals wirklich Waffengewalt einzusetzen. Die erste ISC-Ausbreitung in Romulanischen Raum findet im Jahr 176 statt, der erste Einfall in Gorn Terriorium beginnt nur eine Woche später. Die Schwäche der sich seit Jahrzehnten im Krieg befindlich Nachbarn ausnutzens stöst das Konkordium immer weiter in das Territorium der Gorn und Romulaner vor um sich ein Puffer zwichen sich und dem im ganzen Oktanten stattfindenden Krieg zu schaffen. Jedes unbesetzte System in der Reichweite wird von einem ISC-Geschwader besetzt und befestigt, obwohl ein solches Geschwader niemals versuchen würde das System von auch nur einem einzigen Schiff der Gorn oder Romulaner zu erobern. Während dieser Zeit trafen sich ISC-Diplomaten mit Vetretern beider Rassen, und Botschafter wurden in die Föderation und andere Hauptstädte entsandt. Was die ISC fand, schockierte sie zu tiefst. Die Galaxie hatte nicht nur zwei gefährlich irrsinnige Zivivlisationen aufzuweisen, sondern hatte tatsächlich mindestens acht davon , welche anscheinend immer Barbarischer wurden je weiter sie von den Grenzen des ISC entfernt waren. Vor allem die Begegnung mit der Föderation traf die Bevölkerung des Konkordiums zu tiefst, da beiden Völkerbunde auf sehr ähnlichen Idealen fusten aber sich dennoch derart unterschiedlich entwickelt haben.

Im Laufe der Zeit wurde das ISC auf die Orion-Piraten aufmerksam. Die Beziehungen waren stets kompliziert, da mindestens drei Kartelle und mehrere unabhängige Gruppen beteiligt waren. Obwohl das ISC keine Allianz mit den Piraten schloss und ihre Aktivitäten in einer zivilisierten Gesellschaft als unerträglich empfand, kauften sie von ihnen eine große Menge Informationen über den Rest der Galaxis. Die Piraten hingegen betrachteten das ISC-Territorium als eine Art "gutes Jagdrevier", wo es keinen offenen Krieg gab und ubeschützte Reichtümer für alle jene offenlagen die gewillt waren sie sich einfach zu nehemen.

Das ISC schätzte diese Haltung nicht und unternahm beträchtliche Anstrengungen, um seine Grenzen und seine Handelswege sicher zu halten. Mehrere Piraten versuchten in dem Romulanischen Grenzgebiet zu operieren, bevor das ISC es im Jahr 160 besetzte. So schaffte es die Konkordiumsflotten ohne es zu merken sich einen ganzen Piratenstaat einzuverleiben welcher sich plötzlich und unverhofft in unberührten Jagdgründen wiederfand. Es gelang dem ISC nie, alle Piraten auszuräuschern. Der Generelle Krieg ebbte, nach 2 Jahrzehnten, in den Jahren 185 bis 186 langsam ab und die beteiligten Parteien begannen Friedensverträge zu schliesen, dennoch war keines der diversen Kriegsgründe geklärt und keines der Kriegsziele erfüllt. Das Konkordium kam daher zur Erkenntnis das die beteiligten Mächte innerhalb zwei Jahren wieder aufrüsten und erneut in den Krieg ziehen würden sollten sie sich selbst überlassen bleiben.

Aus Angst das die Kämpfe irgendwann auf das Territorium des ISK übergreifen würde begann man darüber nachzudenken einzugreifen und den Kriegsführenden Parteien die möglichkeit zu nehmen gegeneinander zu kämpfen. Bedenkt man, dass die ISC mehr über mehr kapitale Schiffe verfügt als die drei stärksten Völker zusammen, erkannte das ISK eine einmalige Chance die Galaxie vor sich selbst zu retten.

Die darauf getartete ISK Befriedungskampangne zwischen Y186 und Y188 (während sich die ISK Flotten mehr oder weniger unbedroht nach Belieben in der gesamten bekannten Region der Galaxis bewegen konten) war kein Eroberungsfeldzug als solcher, aber eine selbsternannte Friedensmission, um die Kriegsführung in der gesamten bekannten Galaxie für immer zu beenden. Das ISK eroberte nie wirklich bestztes Territorium oder unterwarf eine größere Rasse, aber sie schafften es die Rassen dazu zu zwingen sich aus den Grenzgebieten zurückzuziehen. Das ISK argumentierte, dass sie Kriege verhindern könnten, wenn sie die Völker von einander getrennt halten und genug Militärische MAcht bereitstellen um jeden zu vernichten, der versucht ihre Kontrolle in Frage zu stellen. Die Organier, welche Kontakt mit dem ISK hatten, schienen dieses Programm nur begrenzt zu unterstützt oder zu befürworten. Einige Analytiker der Föderation sind überzeugt, dass es eine informelle Absprache gab, unter dem das ISK friedenserhaltende Aufgaben übernahm. Was sowohl die Organisatoren als auch ISK überschätzt hatten, war die Bereitwilligkeit der verschiedenen Rassen vor sich selbst zu gerettetet zu werden. Alle beteiligten Parteien setzten sich im Rahmen ihrer erschöpften Kräfte zur Wehr. Am Ende haben die zwei Jahre des Friedens, die durch die Kampangne ISK enstanden (während deren der Kriegsschiffbau einen Höhepunkt erreichte), der Galaxie den Vorteil gegeben, die Invasion der Andromedaner zu überstehen Die Ankunft der Hauptelemente der Andromedischen Invasion im Jahr 188 überraschte die ISK-Kräfte welche über das gesamte bekannte Gebiet der Galaxie verstreut waren, mehr als 213 ihrer Kapitalen Schiffe wurden zerstört bevor sie sich konzentrieren konnten und waren so l#kaum in der Lage das eigene Kerngebiet zu verteidigen. Während des Andromedischen Krieges gab die ISC nach und nach ihre bisherige idealistische Philosophie auf und nahm eine galaktische Perspektive an vergleichbar mit dem der Föderation.

Das Konkordium wird vor dem 23. Jahrundert von 6 Völkern gegründet: den Meskeen, Veltressai, Q' Naabian, Pronhoulite, Rovillian und denKorlivilar. Im Laufe seiner Geschichte erschließt das Konkordium große Teile des Beta-Quadranten. Dabei verleibt sich diese Organisation zahlreiche Systeme friedlich und gewaltsam ein.[1]

Im Laufe der Zeit trifft das Konkordium auch auf die Organier. Sie schmieden ein Bündnis mit diesem weit entwickeltem Volk gegen eine unbekannte Bedrohung außerhalb der Milchstraße.[1]

23. JahrhundertBearbeiten

Hauptartikel: Befriedungskriege

[...]

BeschreibungBearbeiten

AusdehnungBearbeiten

Der Raum des Konkordiums liegt im Beta-Quadranten weit hinter den Grenzen des Romulanischen Sternenimperiums und hinter den Grenzen der Gorn-Hegemonie am Rande der Galaxis, wobei die genaue Lage nicht bekannt ist. Das Konkordium herrscht über einen Raum der nur wenig kleiner als der der Föderation ist. Es besteht aus rund 200 bewohnten Welten und über 1000 unbewohnten Welten.[1]

PolitischBearbeiten

Das ISK ist ein parlamentarisch geführtes Bündnis welches sich einen inneren wie äußeren Frieden um jeden Preis zum Ziel gesetzt hat. Das Konkordium besteht aus über 60 Völkern, welche freiwillig dem Konkordium beigetreten sind. Allerdings unterhält das Konkordium mehrere Protektorate über Völker die entweder unterentwickelt oder gewaltsam befriedet worden sind.[1]

Das Konkordium ist eine Parlamentarische Demokratie in welcher theoretisch alle Völker die gleichen Rechte haben, allerdings ist die Macht der Gründungsvölker dermaßen dominant, dass sie das Konkordium faktisch alleine kontrollieren. Entscheidungen werden im Parlament mit 2/3-Mehrheit beschlossen. Es gibt keine Verfassung welche vor Willkür und Machtmissbrauch der Regierung schützt.[1]

Die Justitz basiert in hohem Maß auf Telepathie, welche sowohl zur Wahrheitsfindung als auch zur Bestrafung eingesetzt wird. Da Telepathie bei vielen Konkordiumsvölkern normal ist, gibt es so gut wie keine Kontrollinstanzen, welche den Gebrauch der Telepathie regulieren oder kontrollieren.[1]

Das Konkordium verschreibt sich, ähnlich der Vereinigten Föderation der Planeten, der Erforschung des Weltraums und der Kontaktaufnahme mit anderen Völkern. Dabei haben sie sich ebenfalls eine Art erste Direktive erdacht. Allerdings werden "unterentwickelte" Völker in ihre Protektorate eingegliedert, wodurch sie den Völkern eine natürliche Entwicklung erlauben und sofort bereitstehen um ihnen bei den ersten Schritten zu den Sternen begleitend zur Seite zu stehen, sollte eines der Völker den Warpantrieb entwickeln. Natürlich auch in der Hoffnung das diese Völker schnell dem Konkordium beitreten.[1]

Gewalttätige Rassen, auf welches das Konkordium in seinem Einflussbereich trifft, werden meist gewaltsam befriedet und ebenfalls in ihre Protektorate eingegliedert. Dort werden den Völkern im Laufe der Zeit die eigenen Ideale "eingeimpft" bis die Völker sich diese aneignen und schließlich von alleine Mitglieder des Konkordiums werden möchten.[1]

Das Konkordium unterhält Kontakte zu mehreren weiterentwickelten Völkern, wie den Organiern.[1]

MilitärischBearbeiten

Hauptartikel: Befriedungsflotte

Die ISK-Flotte wird Befriedungsflotte genannt. ISK-Raumschiffe sind außerordentlich funktionell, technologisch sind die Raumschiffe des Konkordiums mit Schiffen der Föderation vergleichbar. Als primäre Waffe verwenden die Raumschiffe des Konkordiums Phaser. Als Schwere Waffen werden Plasmatorpedos und der einzig vom ISK eingesetzte PPE (Plasmapuls-Emitter) verwendet. Das PPE ist Langstrecken- und Mittelreichweitenwaffe, die eine hohe Schlagkraft besitzt. Der Plasmapuls-Emitter erzeugt ein Plasmawelle, die beträchtlichen Schaden verursacht.[1]

Im ISK erhalten Raumschiffe keine Namen; stattdessen werden die Schiffe mit einer Kombination aus Schiffstyp und Nummer bezeichnet. Oft vergeben jedoch die Captains der Raumschiffe Eigennamen nach eigenem Ermessen.[1]

ReferenzenBearbeiten

Mächte und Reiche der Milchstraße
QuadrantGroßmächteMittlere - Kleinere MächteZerfallene Mächte
α
Breen-KonföderationCardassianische UnionTholianische VesammlungVereinigte Föderation der Planeten Dritte Republik von BajorDanteri-ImperiumErste FöderationFerengi-AllianzGoeg-DomäneJibetanische KonföderationKarg-ImperiumKzinti-PatriarchieNyberrite-AllianzRegentschaft des Carnelianischen ThronsSheliak-KorporationTalarianische RepublikNeues Thallonianisches ProtektoratTzenkethi-KoalitionUbarrak-Vorherrschaft Erste Republik von BajorZweite Republik von BajorShedai-ImperiumThallonianisches ImperiumTkon-ImperiumZalkat-Union
β
Klingonisches ReichRomulanisches SternenimperiumVereinigte Föderation der Planeten Daa'Vit-KonföderationGaridianische RepublikGorn-HegemonieGrigariHierarchieHydranisches ReichInterstellares KonkordiumHeiliger Orden der KinshayaLyranisches SternenimperiumM'dok-ImperiumMetron-KonsortiumOrion-SyndikatOthan EmpireSentry-KoalitionSon'aKinder von TamaTaurhai-VereinigungVomnin-Konföderation Borg-KollektivIconianisches ImperiumImperialer Romulanischer StaatImperiale Klingonischer StaatRigelianische Konföderation
γ
Dominion Dosi-Konföderation Borg-KollektivIconianisches Imperium
δ
Alsuranisches ImperiumB'omar-SouveränitätDevore-ImperiumHirogen-KonföderationHierarchieKazon-KollektivKrenim-ImperiumKonföderation der Welten des Ersten QuadrantenMalon-KooperativeR'Kaal-KollektivSchwarmTurei-OberherrschaftVidiianische BruderschaftVostigye-UnionZahl-Regentschaft Borg-KooperativeBenthanisches ProtektoratEtanianischer OrdenHaakonianischer OrdenMokra-OrdenMoenianische Maritime SouveränitätKrowtonen-WacheRilnar-KolonialkommandoSikarianischer Kanon Borg-KollektivFurienVaadwaur-Oberherrschaft