FANDOM



MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten.png
Primäre Realität Spiegeluniversum Antizeit Klingonenkrieg Borgsieg


USS Enterprise-D
1701D.jpg
Spezifikationen Föderation-Logo.png
Registrierung:

NCC-1701-D

[1]

Klasse:

Galaxy-Klasse

[2]

Herstellungsort:

Utopia-Planitia-Flottenwerft

[3]

Vorgänger:

USS Enterprise-C

[4]

Nachfolger:

USS Enterprise-E

[5]

Modifiziert:

Verbesserter Warpantrieb (demontiert)

[6]

Merkmale:

Flaggschiff der Sternenflotte von 2364 bis 2371

[7]

Mannschaft:

1.014

[8]

Historisches
Kommandanten:

[9]

Mannschaft:

USS-Enterprise-D-Personal

[9]

In Dienst:

2363

[9]

Zerstört:

2371

[7]

Flotte:

16. Flotte

[10]

Zugehörigkeit:

Vereinigte Föderation der Planeten

[1]

Galaxy USS Enterprise Dedication Plaques.jpg
„Seit fünfhundert Jahren wurde jedes Schiff, das den Namen Enterprise trug, zur Legende. Bei diesem ist es nicht anders.“
— Admiral Nakamura (Quelle)

Die USS Enterprise-D ist ein Raumschiff der Galaxy-Klasse innerhalb der Vereinigten Föderation der Planeten und dient als Forschungsschiff der Sternenflotte. Zudem ist es das Flaggschiff der Flotte in den Jahren 2364 bis 2371.

GeschichteBearbeiten

KonstruktionsphaseBearbeiten

Enterprise Dock.png

Die Enterprise kurz vor Fertigstellung

Schon bevor die USS Enterprise-C im Jahre 2344 durch einen Angriff der Romulaner im Narenda-System zerstört wird, als diese eine klingonische Raumbasis verteidigt,[4] bewilligt die Sternenflotte im Jahre 2343 ein Projekt zum Design der neuen Galaxy-Klasse, zu der auch der Nachfolger der USS Enterprise gehören soll.[3]

Nachdem die USS Galaxy und die USS Yamato zwischen 2357 und 2363 als erste Schiffe der Galaxy-Klasse in den aktiven Dienst gestellt werden soll, folgt die USS Enterprise als drittes Schiff der Klasse. 2347 stoppt man kurzweilig den weiteren Bau der Schiffe, auch der Enterprise, da man im Design der Warpantriebssysteme Probleme sieht.[3] Das Schiff wird im Orbit des Planeten Mars in der Utopia-Planitia-Flottenwerft angefertigt. Die Installation des Warpantriebs überwachen dabei Doktor Leah Brahms und Orfil Quinteros.[11] Während des Baus kommen neue Systeme zum Einsatz, die unter anderem für die USS Pegasus entwickelt werden.[12]

Während der Bauphase des Schiffes ermordet Walter Pierce auf dem Schiff Offiziere und versteckt deren Überreste innerhalb der Gondelgehäuse, was bis 2370 unentdeckt bleibt.[13] Am 04. Oktober 2363 wird die Enterprise schließlich vom Stapel gelassen,[3] und an die Erdstation McKinley überstellt, die noch letzte Systemtests durchführt. Admiral Norah Satie übergibt das Schiff anschließend Captain Jean-Luc Picard.[14]

2364Bearbeiten

Mysterium um Farpoint-StationBearbeiten

„Unser Ziel ist der Planet Deneb IV, hinter dem die große Unendlichkeit der unerforschten Galaxis liegt… Mein Auftrag lautet, die Raumbasis Farpoint-Station zu überprüfen, die von den Bewohnern des Planeten Deneb gebaut wurde. Während des Fluges habe ich Gelegenheit, mich mit der USS Enterprise, dem neuen Raumschiff der Galaxy-Klasse, dessen Kommando ich übernommen habe, besser vertraut zu machen. Immer noch bin ich von der Größe und der Komplexität dieses Raumschiffes überwältigt.“
— Jean-Luc Picard an Bord der Enterprise, 2364 (Quelle)
Enterprise Sternenquallen.png

Die Enterprise trifft erstmals auf Sternenquallen.

Im Jahr 2364 wird das Schiff mit einer Mission im Deneb-System betraut. Nach einem kurzen Aufenthalt bei Sternenbasis 52 befielt Captain Jean-Luc Picard Kurs auf das Denneb-System zu setzen, um nach Farpoint-Station zu gelangen, da sich dort unter anderem die restliche Crew, darunter sein Erster Offizier William Thomas Riker oder der Medizinische Offizier Beverly Crusher, aufhält. Anschließend ist es der Auftrag der Enterprise den Aufnahmeersuch der Bandi in die Föderation zu prüfen.[9]

Als das Schiff auf Kurs nach Deneb IV ist, registrieren die Sensoren einen Energieanstieg und ein Energienetz umhüllt die USS Enterprise. Als ein Mann aus dem Nichts auf der Brücke erscheint, verlangt dieser die Umkehr der Menschen, die seiner Aussage nach zu weit in fremde Gefilde vorgedrungen seien. Picard plant schließlich Q, wie sich der Fremde vorstellt, zu verwirren und lässt das Schiff auf Warp 9,6 beschleunigen, um anschließend die Untertassensektion abzutrennen.[9]

Die Kampfsektion des Schiffes wird schließlich von Qs Energienetz umzäunt. Der Q verlangt schlussendlich einen Beweis dafür, dass die Menschen Fortschritte gemacht haben und gibt der Crew der Enterprise die Aufgabe das Geheimnis um Farpoint-Station zu lüften. Die Kampfsektion nimm daraufhin Kurs nach Denneb IV, um sich mit der Untertassensektion zu treffen. Im Orbit des Planeten befielt Picard Riker die Untertasse manuell anzukoppeln, um ihn zu testen. Als das Schiff wieder vereint ist, wird der Rest der Crew von Qs Erscheinen unterrichtet.[9]

Als Counselor Deanna Troi eine Gegenwart auf dem Planeten spürt, geht die Crew des Schiffes der Sache nach und entdecken dabei, dass es sich um eine fühlende Spezies mit Bewusstsein handelt. Bald erscheint im Orbit des Planeten ein großes Schiff, das weitaus größer als die Enterprise ist. Als Verwalter Zorn zugibt, dass sie die fremde Spezies verletzt auffanden und mit nur soviel Energie versorgen, die es zum Überleben braucht, lässt der Captain einen Energiestrahl auf die Oberfläche richten, sodass die Spezies in den Weltraum wechseln und sich mit seinem Gefährten in der Umlaufbahn vereinen kann.[15]

In einer alternativen Realität reist eine Borg-Sphäre aus den späten 2370ern ins Deneb-System, um die USS Enterprise-D zu zerstören. Als ein weiteres Schiff aus der Zukunft, die USS Premonition, eintrifft, wird die Borg-Sphäre vernichtet. Da der Zwischenfall nur wenige Sekunden dauert und die Enterprise keine Nachforschungen anstellen kann, setzt sie ihre Mission fort, doch Picard bleibt das Schiff in Erinnerung. In einer alternativen Zeitline gelingt es der Sphäre, die unter dem Kommando von Locutus steht, die USS Enterprise-D zu vernichten, was im späten 24. Jahrhundert dazu führt, dass die gesamte Föderation fast vollkommen assimiliert wird.[16]

Virus an BordBearbeiten

„Unser Schiff wird zerstört, wenn es uns nicht gelingt, es aus dem Bereich der heranfliegenden Sternentrümmer zu bringen. Unsere einzige Hoffnung ist Commander Data, der es vielleicht schaffen könnte, in der verbleibenden Zeit die notwendigen Prozessoren wieder einzusetzen.“
— Jean-Luc Picards Logbucheintrag (Quelle)

Kurze Zeit nach der Denneb-Mission wird das Schiff nach Archaria III geschickt, wo die Crew bei der Eindämmung eines Virus hilft.[17]

Nicht lange nach der Auflösung des Rätsels um Farpoint-Station, ereilt die Crew der Enterprise der Notruf des Forschungsschiffs SS Tsiolkovsky. Da derNotruf den Eindruck vermittelt, die Crew sei nicht mehr Herr ihrer Sinne, setzt die USS Enterprise einen Kurs auf das Schiff der Oberth-Klasse. Bei dem Schiff, das einen Roten Riesen untersuchen soll, angekommen, beamt ein Außenteam an Bord und entdeckt, dass die gesamte Crew aus unterschiedlichsten Gründen gestorben ist. Nachdem die Crew die Forschungsdaten der Tsiolkovsky übertragen und das Außenteam nach vollkommener Dekontamination zurück auf die Enterprise gebeamt wird, breitet sich selbst auf dem Flaggschiff der Flotte die Krankheit aus. Zunehmend werden Crewmitglieder der Enterprise launisch oder verhalten sich merkwürdig. Data gelingt es herauszufinden, dass eine Reihe komplexer Wasserstoffmoleküle dafür verantwortlich sind. Die Crew verhält sich nun immer merkwürdiger, so wirkt das Virus auf Tasha Yar beschwingend, sodass sie zahlreiche männliche Crewmitglieder anziehend findet und sie bedrängt. Wesley Crusher sperrt sich in den Maschinenraum und richtet dort Chaos an.[18]

Kurze Zeit später wird die Enterprise von dem Roten Riesen, den die SS Tsiolkovsky untersuchen sollte, ernsthaft bedroht. Data kann jedoch kurzer Hand im Maschinenraum mithilfe von Wesley Crusher den Antrieb wiederherstellen und mithilfe des Traktorstrahls die Tsiolkovsky in ein anfliegendes Fragemnt stoßen, sodass die Enterprise entfliehen kann. Nach diesen Ereignissen gelingt es Beverly Crusher die Crew wieder zu heilen.[18] Einige Zeit danach besucht die Crew der Enterprise Ligon II ,um ein Heilmittel für das Anchilles-Fieber zu besorgen. Lutan, der Führer der ligonianischen Bevölkerung entführt dabei die Sicherheitschefin Tasha Yar, um sie zur Frau zu nehmen. Die Situation kann später jedoch entschärft werden.[19]

Erstkontakt mit den FerengiBearbeiten

„Wir verfolgen zur Zeit ein Raumschiff der Ferengi. Unser Auftrag ist es, einen T-9-Energie-Konverter zurückzuholen, den die Ferengi aus einer automatischen Abhöhrstation auf Gamma Tauri IV gestohlen haben. Der Diebstahl wurde von einem Scanner aufgezeichnet. So ergibt sich für uns die lang erwartete Gelegenheit, mit einem Ferengi-Schiff in Kontakt zu treten. Wenn wir Erfolg haben, werden wir das erste Mal mit Lebewesen zusammentreffen, über die wir – Gerüchte ausgenommen – so gut wie gar nichts wissen.“
— Jean-Luc Picards Logbucheintrag (Quelle)

Einige Zeit später kommt es auf Gamma Tauri IV zu einem Zwischenfall, bei dem Ferengi einen T-9-Energiekonverter stehlen. Da die Sensoren den Vorfall verzeichnen, begibt sich die USS Enterprise-D auf die Suche nach den Ferengi und verfolgt kurze Zeit später ein Raumschiff der D'Kora-Klasse. Der Zwischenfall markiert den ersten offiziellen visuellen Erstkontakt mit den Ferengi, der darin gipfelt, dass in der Nähe des Planeten die Enterprise das Feuer eröffnet, um die Ferengi zu stoppen. Alsdann kommt es zu einem massiven Energieverlust auf dem Ferengi-Schiff, was die Crew der Enterprise jedoch nicht beabsichtigt hat. Auch an Bord des Föderationsraumschiffs geschieht das gleiche. Man trifft schließlich eine Übereinkunft sich auf der Planetenoberfläche zu treffen, doch die Ferengi planen einen Hinterhalt. Durch die Auseinandersetzung der beiden Parteien wird plötzlich ein uraltes Gerät, Portal 63, ein Wächter des untergegangenen Tkon-Imperiums, geweckt. Durch das Eingreifen des Wächters kommen beide Schiffe letztendlich frei und die Ferengi übergeben den Energiekonverter, den sie gestohlen haben.[20]

Einige Zeit später trifft sich die USS Enterprise-D mit der USS Fearless, um Doktor Peter Kosinski und seinen Assistenten an Bord zu nehmen, die den Warpantrieb des Schiffes erheblich verbessern sollen.[6]

Die erste ZeitreiseBearbeiten

[...][21]

Das fremde BewusstseinBearbeiten

[...][22]

Besuch von Rubicun IIIBearbeiten

[...][23]

Die USS StargazerBearbeiten

[...][24]

Weitere MissionenBearbeiten

[...][25][26][27]

Lore und das KristallwesenBearbeiten

[...][28]

Entführung der EnterpriseBearbeiten

[...][29][30]

Auf diplomatischer MissionBearbeiten

[...][31][32]

Verschiedene MissionenBearbeiten

[...][33][34][35]

Zwischenfall auf MinosBearbeiten

[...][36][37]

VerlusteBearbeiten

[...][38][39]

Die VerschwörungBearbeiten

[...][40]

Kontakt mit den RomulanernBearbeiten

[...][41] [...][42]

2365Bearbeiten

Missionen Anfang des JahresBearbeiten

Zu Beginn des Jahres 2365 trifft die USS Enterprise ein unbekanntes Raumschiff, das führerlos erscheint. Nachdem Picard genehmigt, dass ein Außenteam an Bord gebeamt wird, aktivieren sich die Systeme des Schiffes, das daraufhin mit hoher Warpgewschindigkeit einen Kurs zum Planeten Taxxus setzt.[43] Der Enterprise-Crew gelingt es das Schiff kurzerhand unschädlich zu machen, um so mithilfe eines Shuttles das Außenteam zurückzuholen.[44]

Einige Zeit danach besucht das Schiff den Planeten Feeniks-Denn IV, eine verlassene Föderationskolonie. Dabei finden sie Hinweise darauf, dass es bis mindestens 2350 noch einige Kolonisten auf der Welt gab, darunter Elenor Dain.[45]

[...][46][47][48][49][50][51]

Tiefer im Beta-QuadrantenBearbeiten

[...][52][53][54]

Entdeckung IconiasBearbeiten

[...][55][56]

Neue MissionenBearbeiten

[...][57][58][59]

Erstkontakt mit den BorgBearbeiten

[...][60]

Weitere MissionenBearbeiten

[...][61][62][63][64]

KriegsspieleBearbeiten

[...][65][26]

Ende des Jahres reagiert die Enterprise auf einen Notruf der Föderationskolonie auf Cassiopeia Delta VII.[66] Die Crew kann einige Kolonisten retten, die vor den Auswirkungen eines planetaren bebens verschont bleiben.[67]

2366Bearbeiten

KräftemessenBearbeiten

[...][68][69][70]

Entdeckung neuer VölkerBearbeiten

[...][71][72][73][74]

BarzanhandelBearbeiten

[...][75][76]

Der ÜberläuferBearbeiten

[...][77][78][79]

Q und die CalamarainBearbeiten

[...][80][81][4]

Qo'noS und andere MissionenBearbeiten

[...][82][83][84][85][86]

Neue LebensformenBearbeiten

[...][87][88][89][90][91]

Einmarsch der BorgBearbeiten

„Die Enterprise hat auf Grund eines Notrufs Jouret IV erreicht, dort befindet sich die am weitesten entfernte Kolonie der Föderation.“
— Picards Logbuch (Quelle)

Die Enterprise antwortet später auf einen Notruf der New-Providence-Kolonie auf Jouret IV. Das auf den Planeten gebeamte Außenteam findet dort anstelle der Kolonie nur einen Krater, die Kolonie und alle ihre Einwohner jedoch scheinen spurlos verschwunden zu sein. Commander Riker erwähnt in seinem Bericht über das Verschwinden der Kolonie eine Ähnlichkeit zu den Ereignissen aus dem J-25-System, was dazu führt, dass die Enterprise am nächsten Tag Besuch von Admiral Hanson und der Borg-Spezialistin Commander Shelby, welche der Taktischen Abteilung der Sternenflotte angehören, bekommt.[92]

USS Enterprise-D feuert alle Waffen.jpg

Die Enterprise wehrt sich verzweifelt gegen die Borg.

Nach einem kurzen Gespräch mit Captain Picard und Commander Riker bespricht Shelby mit Riker die Zusammenstellung eines zweiten Außenteams, welches Shelbys Theorie über eine Möglichkeit zur Aufspürung der Borg anhand ungewöhnliche magnetische Schwingungen, welche den Borg zueigen sind überprüfen soll. Am nächsten Morgen begibt sich Shelby, mit Data auf den Planeten, ohne Riker oder La Forge, den anderen beiden Mitgliedern des Außenteams darüber bescheid zugeben. Als Riker und La Forge dann zur geplanten Zeit herunterbeamen und herausfinden, dass Shelby bereits dort ist fragt Riker sie nach dem Grund für ihr verfrühtes Eintreffen und sagt ihr, dass er darüber informiert werden will wenn jemand seine Befehle ändert. Nach der Standpauke lässt Riker die Borg-Spezialistin über ihre Funde berichten.[92]

Shelby und Data haben, genau wie von Shelby vermutet, genau die selben magnetischen Schwingungen im Boden der Kolonie gefunden wie in dem J-25-System. Daraus schlussfolgert sie, dass die Borg in der Tat für den Angriff verantwortlich sind. Wieder auf der Enterprise lässt Riker das Schiff in permanenten gelben Alarm versetzen und den ganzen Azure-Sektor ständig durch Langstreckensensoren überwachen. Desweiteren begibt sich Admiral Hanson nach Sternenbasis 324 um die Situation mit dem Sternenflottenkommando zu erörtern. Commander Shelby hingegen bleibt als Spezialistin weiter auf der Enterprise um taktische Vorbereitungen zu treffen. Später erfährt die Führungscrew und Shelby durch Admiral Hanson von einem Zwischenfall bei dem die USS Lalo durch ein kubisches Schiff unbekannter Herkunft zerstört wurde, vermutlich die Borg. Die Enterprise wird zum letzten Standort der Lalo geschickt um den Borg-Kubus so lange wie möglich aufhalten können. Nur kurze Zeit später trifft die Enterprise auf einen Kubus, der das Föderationsschiff bis in den Paulson-Nebel verfolgt. Um der Flotte mehr Zeit zu verschaffen stellt sich die Enterprise dem Kubus entgegen, doch beamen die Borg Picard von Bord und assimilieren ihn ihr Kollektiv, um als Locutus für die Borg zu sprechen. Obwohl Riker alles versucht, um den Kubus aufzuhalten, auch einen Energiestrahl durch die Deflektorschüssel, können die Borg nicht aufgehalten werden. Die Enterprise wird beschädigt zurück gelassen und die Borg fliegen gen Erde.[92]

USS Enterprise-D Kubus.jpg

Der Crew gelingt es, Picard vom Kubus zu befreien.

Während die Crew die Enterprise repariert, trifft der Kubus im Wolf 359-System ein und vernichtet oder beschädigt dort 39 Schiffe der Föderation, assimiliert hunderte Offiziere und tötet tausende Individuen. Die Enterprise kann nach dem Massaker zum Kubus aufschließen und trennt die Untertassensektion ab, um die Borg zu verwirren. Zusätzlich startet man Antimaterieraketen, da so der Traktorstrahl der Borg gestört wird. Unbemerkt von den Borg verbleibt ein Shuttle unter der Führung von Worf und Data, die den Kubus entern und Locutus kidnappen. Es gelingt dem Trupp auf die Enterprise zu beamen, wo sie sich Informationen von Locutus im Kampf gegen die Borg erhoffen. Als die unterdrückte Persönlichkeit Picard später das Wort "Schlaf" weitergeben kann, übermittelt die Enterprise dem Kubus, der sich nunmehr im Orbit der Erde befindet, einen Befehl zur Regeneration, sodass alle Borg-Drohnen in ihren Regenerationszyklus zurückkehren und den Angriff abbrechen. Dies führt jedoch zu einem Feedbackimpuls, der den Kubus explodieren lässt. Picard wird später von den Borg-Implantaten befreit und wieder als Captain der Enterprise eingesetzt, doch verbleiben emotionale Wunden bei ihm durch die Borg.[93]

Nach der Zerstörung des Kubus' wird die Enterprise in der McKinley-Station repariert. Die Crew, auch Picard, nutzt die Chance, um auf der Erde Landurlaub zu machen.[94]

2367Bearbeiten

[...]

2368Bearbeiten

[...]

Im weiteren Verlauf des Jahres 2368 wird das experimentelle Schiff USS Defiant ausgesandt, um seine ersten Flugtests zu absolvieren. Mit an Bord befindet sich Lieutenant Commander Benjamin Lafayette Sisko. Da das Schiff zwar über leistungsstarke Waffen verfügt, aber die Energiesysteme unausgewogen sind, macht der Warpantrieb des Schiffes Probleme. Als drei Warbirds der romulanischen D'deridex-Klasse erscheinen, die das Schiff überwältigen können, werden Sikso und die Crew der Defiant gefangen genommen. Einige Tage später wird die USS Enterprise-D abkommandiert, um nach der verschwundenen Defiant zu suchen und findet die Crew auf einer romulanischen Sternenbasis. Mit einer kleinen Flotte von Raumschiffen gelingt es der Enterprise unter Picards Kommando die Defiant wieder zu erobern. Als die Flotte die Region verlässt, entdecken die Sensoren der Defiant und der Enterprise ein vulkanisches Schiff, das mit den Romulanern paktiert.[95]

2369Bearbeiten

Der TemporalmanipulatorBearbeiten

[...][96][97]

Rästel um die Unity-SphäreBearbeiten

[...][98]

2370Bearbeiten

xxxBearbeiten

[...][99][100][101][102][103][104][105][106]

Weitere Missionen und RedjacBearbeiten

„Die Enterprise wurde zum Planeten Enoch-7 beordert. Seit den frühen Tagen der Föderation, sind die Enochianer ein außerordentliches Beispiel für einen harmonischen Lebensstand durch Frieden. In den vergangenen Monaten jedoch, haben sich die Dinge geändert. Dramatisch.“
— Picard Logbucheintrag (Quelle)
Subraumriss im Hekaras-Korridor.jpg

Die Enterprise lahmgelegt im Hekaras-Korridor

Die Enterprise wird im weiteren Verlauf ihrer Mission an die Neutrale Zone entsandt, um nahe dem K'tralli-System einen Piraten namens Blaze dingfest zu machen, der Föderationsschiffe überfällt. Der Kommandant der in der Nähe befindlichen Sternenbasis 37, Captain Ivan Gruzinov, vermutet, dass der Pirat von den K'tralli und den Romulanern gedeckt wird, und bittet daher die Crew der Enterprise sich der Sache anzunehmen. Einige Zeit später entdeckt die Crew die Glory, ein altes aber aufgemotztes Schiff der Constitution-Klasse mit Tarnvorrichtung, das unter dem Kommando des Piraten steht. Als die Romulaner die Kontrolle über das System erlangen wollen, schlägt sich schließlich auch der Pirat auf die Seite der Föderation. Gemeinsam kann die Crew der Enterprise mit der Glory die Romulaner zurückschlagen.[107]

Nur kurze Zeit später kehrt die USS Enterprise in den Hekaras-Sektor ein, um das Verschwinden der USS Fleming im Hekaras-Korridor zu untersuchen. Dort angekommen entdeckt die Crew ein Ferengischiff der D'kora-Klasse, von dem man annimmt, dass es etwas mit dem Verschwinden des Föderationsfrachters zu tun hat, da dieser wertvolle Fracht geladen hat. Die Crew entdeckt jedoch eine Boje, die durch eine Verteronwelle die Enterprise außer Gefecht setzt. Nur Sekunden später nähert sich ein kleines Zwei-Mann-Raumschiff, dessen Besatzung die Enterprise entert. Die Hekaraner Rabal und Serova beamen direkt in den Maschinenraum der Enterprise. Die beiden Wissenschaftler eröffnen, dass die Benutzung des Warpantriebes ihren Heimatplaneten Hekaras II vernichten wird. Picard willigt ein der Sache nachzugehen. Einige Zeit später nimmt die Crew Kontakt zur Sternenflotte auf, die veranlasst, dass kein Raumschiff im Sektor schneller als Warp 5 fliegen darf.[108]

Enochaner Enterprise.png

Die Enterprise steht unter Kontrolle von Redjac.

Im Jahr 2370 wird die USS Enterprise-D nach Enoch VII entsandt, einer Welt, die stets friedvoll ist. Der Föderation werden allerdings Berichte zugetragen, die von Gewalt auf der Welt sprechen. Als das Flaggschiff der Föderation den Orbit von Enoch VII erreicht, kommt es auf der Oberflähe von mehreren Explosionen, die vom Orbit aus ersichtlich sind. Wie sich herausstellt, ist das körperlose und tot geglaubte Wesen Redjac für den Nuklearkrieg auf Enoch VII verantwortlich. Redjac gelingt es an Bord der USS Enterprise-D zu gelangen, wo es das Holodeck entdeckt und das Programm "Sherlock Holmes" aktiviert. Hier nimmt Redjac Teile der Crew gefangen und verschafft sich mehr und mehr Kontrolle über das Schiff. Als die Enochianer entdecken, dass sich Redjac auf dem Schiff befindet, starten ihre Schiffe einen Angriff auf die Enterprise, um das Wesen zu töten.[109]

Geordi La Forge kann mithilfe seiner Ingenieure Schritt für Schritt wieder Kontrolle über die Computersysteme erlangen und beamt Redjac in ein Photonentorpedogehäuse, aus dem das Westen nicht entkommen kann. Anschließend nimmt Riker Kontakt zu den angreifenden enochianischen Schiffen auf und berichtet ihnen, dass Redjac eingesperrt ist. Die Enochianer lassen daraufhin ab die Enterprise anzugreifen. Wenig später bringt das Schiff den Torpedo auf den dritten Mond von Enoch VII, wo er eingedämmt wird. Der planetare Präsident Simone ist zuversichtlich, dass Redjac für immer eingesperrt ist, doch Picard zweifelt daran.[109]

[...][110][111][112][113][114][115][116][117][118][119][120]

Weitere Missionen im Alpha-QuadrantenBearbeiten

[...][121][122][123][124][125][13][126]

VeränderungenBearbeiten

[127][128][129][130][131][132]

Missionen nahe der Cardassianischen UnionBearbeiten

[133][134][135][136][137]

Später befindet sich die Enterprise im Orbit von Endrella, um mit den Endrel einen Erstkontakt herzustellen, da die Spezies kurz vor dem ersten Warpflug steht. Dabei stellt die Crew fest, dass der Planet seismisch höchst instabil ist, was durch eine künstliche Quelle hervorgerufen wird. Als ein Außenteam herausfindet, dass das Volk der Lom dahintersteckt, taucht im Orbit Endrellas bereits ein Lom-Kreuzer auf, dessen Kommandant der Enterprise mitteilt, dass sie den Planeten terraformieren wollen. Letzen Endes gelingt es Picard die Lom zu überzeugen von ihrem Vorhaben abzulassen und die Enterprise verschiebt den Erstkontakt mit den Endrel, bis diese ihre planetaren Probleme in den Griff bekommen haben.[138]

Enterrpise Intrepid.png

Die Enterprise und ein Schiff der Intrepid-Klasse während einer gemeinsamen Mission

Bei Odena wird die Enterprise wenig später eingesetzt, um den vom Jahrzehnte andauernden Krieg geschundenen Planeten mit Hilfsgütern zu unterstützen. Dabei kommt es zu einem Bürgerkrieg, bei dem sich zwei Volksgruppen des Planeten bekämpfen. Der Krieg kann schließlich beendet werden, als Picard mit Hilfe friedliebender Parteien Verhandlungen eröffnet.[139] Während einer Mission arbeitet die Enterprise mit einem Schiff der Intrepid-Klasse zusammen, wobei auch die Yacht der neuen Schiffsklasse zum Einsatz kommt.[140]

Während der Untersuchung der Horus-Phalanx kommt es zu einem Zwischenfall mit einem Virus, das Illusionen hervorrufen kann. Als ein Außenteam an Bord der Phalanx beamt, werden diese mit ihren Ängsten konfrontiert. Erst als Data an Bord der Station beamt und das Außenteam zurück zur Enterprise bringt, enden die Illusionen und das Virus kann vernichtet werden.[141] Später besucht die Enterprise die Sternenbasis 29 und ist darauffolgend in einer Mission aktiv, die die Zusammenarbeit mit dem Prototypen USS Altair erfordert.[140]

Antizeit-EruptionBearbeiten

[...][14][142][143]

[...][144] Ende 2370 befindet sich die USS Enterprise auf dem Weg nach Andoria, der Heimatwelt der Andorianer. Commander Ortees Sharad reist auf dem Schiff, um zurück zu seiner Heimatwelt zu gelangen.[145]

2371Bearbeiten

Besuch von Gary SevenBearbeiten

[...][146][147]

Mission zum Großen GrabenBearbeiten

Als wenig später zahlreiche Schiffe und auch ganze Kolonien im Großen Graben verschwinden, wird die Enterprise in diesen abgelegenen Raum des Orion-Arms beordert. Dabei entdeckt die Crew der Enterprise den extragalaktischen Planeten Intellivore, der selbst eine Lebensform ist, die die mentale Energie von Lebewesen verspeist, um zu überleben. Das Wesen selbst wurde vor Urzeiten von eienr Spezies errichtet, das halb mit einem Hivebewusstsein, ähnlich dem Borg-Hive, miteinander verbunden war. Die Spezies lagerte ihren Geist in Matrizen ein und verschlang das Leben ihrer Heimatgalaxie, um Jahrtausende zu überleben. Die Enterprise und die USS Marignano vernichten den Planeten später, um die Bedrohung für die Milchstraße zu eliminieren.[148]

[...][149]

Später wird das Schiff ins Orchomenos-System gesandt, um einer Virusseuche auf dem bewohnten Planeten des Systems Herr zu werden. Später reist das Schiff nach Risa, wo Picard er Crew einen zwei Tage andauernden Landurlaub genehmigt. Nur ein Bruchteil der Crew, darunter Data und Worf, bleibt an Bord. Dort kommt es im Frachtraum 7 zu einer Explosion, die mehrere Offiziere schwer verletzt. Dabei stellen Worf und Data fest, dass die Explosion absichtlich hervorgerufen worden ist. Nur Sekunden später sterben sechs Crewmitglieder, als die Transporterkonsole beim Materialisierungsvorgang explodiert. Data kann die Sensoren später darauf ausrichten die Attentäter, von denen man annimmt, dass sie getarnt agieren, aufzuspüren. In Mots Friseursalon kann ein Team kurze Zeit später einen der Täter, einen Fenjex, fassen. Auch auf der Planetenoberfläche kann ein zweiter Attentäter dingfest gemacht werden und die Enterprise tritt ihre Reise zur nächsten Mission an.[150]

Tholianische AngriffeBearbeiten

Enterprise Tholianer Netz.png

Die Enterprise greift die Tholianer an.

Anfang des Jahres 2371 beginnen Tholianer mit dem Angriff auf verschiedene Föderationswelten, darunter Beta Exorpa, Sis Mas, Alpha Yptomis und Alpha Unuria. Auch das Föderationsraumschiff USS Stockholm wird dabei zerstört. Währenddessen denken viele Führungsoffiziere über die letzten Ereignisse in Bezug auf Q und die Antizeit-Realität nach. Jean-Luc Picard kontaktiert Robert Picard auf der Erde, um ihm mitzuteilen, dass die Enterprise bald in den Sol-Sektor zurückkehrt.[151]

Zu dieser Zeit gelangt auch Admiral Gregory Quinn an Bord der Enterprise, der dem Schiff befielt sich mit der USS Achilles zu treffen, um zu klären, warum die Tholianer so aggressiv handeln. Dazu soll die Enterprise Kyle Riker von der Achilles an Bord nehmen.[151]

Die Enterprise untersucht schließlich die Überreste der Stockholm im Orbit von Alpha Unuria und entsendet Außenteams auf die Oberfläche. Nach zwei Tagen der Unterstützung für die Überlebenden verlässt die Enterprise den Planeten wieder. Kurze Zeit später kommt es nahe Beta Barania schließlich zu einem Zusammentreffen des Flaggschiffs der Föderation und einer tholianischen Flotte , die ihr Energienetz um die Enterprise spinnt. Als das Netz enger wird, und die Enterprise zu zerstören droht, ersinnt sich Riker zurück an seine Akademiejahre, wo er in einem Kampfszenario Tholianer mit einer Art Haftstrahl in die Flucht schlug. Picard bewilligt schließlich den Einsatz des Strahls, doch ohne Erfolg.[152]

Als Geordi LaForge eine Schwachstelle im Netz entdeckt, kann die Enterprise mithilfe eines Phasers den Netzgenerator eines der tholianischen Webschiffe überlasten. Dies sorgt dafür, dass ein riesiges Loch im Netz entsteht. Als sich die Tholianer neu formieren wollen, enttarnt sich eine klingonische Flotte unter dem Kommando von Gowron an Bord der IKS Bortas, die die Tholianer in die Flucht schlägt und die Enterprise rettet.[153]

Enterprise Phaser Tholianer.png

Die Enterprise verteidigt sich.

Nur kurze Zeit später beginnen die Tholianer mit einer neuen Offensive. Diesmal attackieren sie dabei Sternenbasis 180, die unter dem Kommando von Commander Selak steht. Nach kurzer Zeit trifft die Enterprise ein und unterstützt die Sternenbasis im Kampf gegen die drei tholianischen Schiffe. Es gelingt dem Flaggschiff der Flotte die Tholianer zu besiegen, sodass diese Captain Picard mitteilen, dass die Angriffe deshalb stattfinden, um sich an der Föderation und den Klingonen zu rächen, die angeblich tholianische Kolonien angreifen. Als Beweis spielen die Tholianer eine Aufzeichnung ab, die einen klingonischen Bird-of-PRey bei einem Angriff auf einen tholianischen Planeten zeigen. Eine Untersuchung der Daten zeigt, dass das Schiff allerdings nicht aus dem klingonischen Raum stammt, sondern vielmehr aus dem Ohniaka-System, auf dessen dritten Planeten die Crew der Enterprise einst unabhängige Borg zurückgelassen hat.[154]

Einige Zeit später entdeckt die Crew der Enterprise mithilfe der Tholianer einen gekaperten Bird-of-Prey der klingonen, der von abtrünnigen Borg kommandiert wird, allem voran Enab. Die Borg geben an, dass ihre Bemühungen auf den kollektiven Geist der Tholianer abzielen, den sie verstehen wollen, um selbst ihr eigenes Kollektiv aufzubauen. Da die Tholianische Versammlung den abtrünnigen Borg unter Enab nicht helfen will, startet dieser Angriffe auf tholianische Kolonien mit einem gekaperten Bird-of-Prey, sodass die Tholianer glauben die Klingonen und ihre Verbündeten stehen dahinter. Letzen Endes kann Enabs Bird-of-Prey gestoppt werden. Nach diesen Ereignissen besucht die Enterprise ein weiteres Mal Ohniaka III, um die abtrünnigen Borg zurück zu bringen.[155]

Weitere MissionenBearbeiten

„Die Enterprise wurde zum Alin-System beordert. Das Forschungsschiff Anasazi hat gemeldet, dass Wurmlöcher und andere spatiale Anomalien hier plötzlich regelmäßig in Erscheinung treten. Die Sternenflotte fürchtet, dass unerwünschte Besucher, wie die Borg oder das Dominion möglicherweise so tief ins Föderationsgebiet vordringen können.“
— Logbucheintrag Jean-Luc Picard (Quelle)

Einige Zeit später ist die USS Enterprise auf dem Weg ins Alin-System, da es dort zu einer ungewöhnlich hohen Zahl an Wurmlöchern und anderen Anomalien kommt, die von kurzen in Erscheinung getreten sind. Die Sternenflotte befürchtet, dass die Borg oder das Dominion diese Brücken zwischen den Quadranten nutzen könnten, um in den Föderationsraum vorzudringen. Daher soll die Enterprise die Wurmlöcher untersuchen. Später stellt sich heraus, dass Suben, eine künstliche Intelligenz für die Wurmlöcher verantwortlich ist. Dieser nimmt seit Jahrhunderten via Wurmlöcher Fremde gefangen und zieht nun auch die Enterprise langsam auf die Planetenoberfläche, bis Data Suben mit einer Radium-Vorrichtung zerstören kann.[156]

Enterprise Komet.png

Die Enterprise entdeckt, dass der Todesbringer lebt.

Später erhält die Crew der Enterprise Besuch von Regina Campisi, einer Untersuchungsbeauftragten der Föderation, die eine Reihe von Morden und Angriffe aufklären soll, die ausschließlich Ex-Chefingenieure der USS Enterprise betreffen. Später stellt sich heraus, dass Campisi in Wirklichkeit ein Zorta, ein Gestaltwandler, ist und die wahre Regina Campisi auf dem Planeten Zorta bereits getötet wurde. Der Zorta kann schließlich unschädlich gemacht werden.[157]

Im weiteren Verlauf des Jahres besucht die Enterprise den Planeten Thanet, deren Bewohner glauben, dass alles Leben auf ihrer Welt alle 5000 Jahre durch den Todesbringer vernichtet wird. Da dieser Tag bevor steht, bereiten sich die Thanetianer kollektiv auf ihren Untergang vor. Die Crew der USS Enterprise findet heraus, dass es sich bei dem Todesbringer um einen einfachen Kometen handelt, der einfach aufgehalten oder zerstört werden könnte. Doch bestehen Bedenken sich einzumischen, da die gesamte Gesellschaft der Thanetianer auf den Todesbringer ausgerichtet ist, und die Zerstörung des Kometen zur Folge haben könnte, dass Chaos entsteht, da die spirituelle und kulturelle Basis zerstört würde.[158]

Dennoch entschließt sich Picard dazu, den Kometen zu vernichten. Deanna Troi spürt jedoch plötzlich Emotionen im inneren des Himmelskörpers, denn im Inneren des Kometen findet die Crew einen Jungen, der mit einem hochentwickelten Computersystem vernetzt wurde und mit dem künstlichen Kometen einen Einheit bildet. Der Todesbringer ist eine Maschine, die vor 5000 Jahren auf den Weg geschickt wurde, um Thanet zu vernichten. Gleichzeitig entdeckt Data auf der Oberfläche Thanets, das Geheimnis des thanetianischen Glaubens: Demzufolge gab es vor 5000 Jahren eine Schwesterwelt Thanets, den Planeten Thanith. Diese feindliche Kultur schickte den Todesbringer auf seinen Kurs, doch der Überlichtantrieb versagte und so dauerte die Reise tausende Jahre.[158]

Einige Zeit später wird die Enterprise zur Forschungsstation Delta 6 beordert, wo sie bei Verhandlungen zwischen den einst stark verfeindeten Colistarr und den Phrea Elendren helfen soll.[159] Im weiteren Verlauf des Jahres, zu Sternzeit 48501,9, wird die Crew der USS Enterprise-D nach Damianao entsandt, um an einer Feier teilzunehmen, die Ra'ch B'ullhys Sitz im Föderationsrat zelebriert.[160]

Bedrohung durch die FurienBearbeiten

[...][161][162]

Mission zur Rettung SpocksBearbeiten

[...][163][164]

Angriff der SolonaeBearbeiten

Im Ormethean-Sektor misst die USS Enterprise später eine extrem hohe Dichte an Tetryon-Partikeln und entdeckt dabei eine unbekannte, verlassene Raumstation, die dem Design nach Raumschiffen der Promellianern ähnelt. Als Data die Sensoren auf die Tetryonwolke ausrichtet, die die Station ummantelt, stellt Worf fest, dass der Energieausstoß der Wolke einem Muster ähnelt, dass die Crew bereits einige Zeit zuvor bei den im Subraum lebenden Solonae entdeckt hat. Etwa zur selben Zeit bietet die USS Hornet der Enterprise ihre Hilfe an.[165]

Enterprise Hornet Solonae.png

Die Enterprise kann die Hornet nicht erreichen.

Man vermutet, dass bereits ein Raumschiff der Solonae in den normalen Raum eingetreten ist, was man später auch entdeckt. Während Captain Picard der Crew Zurückhaltung befielt, lässt Captain Nora Hagler die Waffen der USS Hornet aktivieren und feuert auf das fremde Schiff. Als ein zweites Solonae-Schiff in den Kampf eingreift, eskaliert die Lage und ein Subraumriss wird erzeugt, der die USS Hornet zu sich zieht.[165]

Das Schiff verschwindet schließlich in der Anomalie, da die Enterprise nicht schnell intervenieren kann. Kurz darauf wird die Crew von den Solonae gerufen. Obwohl man die Absichten der Fremden nicht vollkommen versteht, erkennt Data, dass es im Solonae-Reich zwei lager gibt: Die, die in die Milchstraße windringen wollen und die, die sich von den Invasionsmethoden ihrer Regierung abwenden. Es gelingt der Enterprise mit dem Schiff der Solonae-Separatisten in Kontakt zu treten, die Untertassensektion abzutrennen und durch die Anomalie in den Subraum zu fliegen. Mithilfe der Separatisten gelingt es der Enterprise die Hornet zu sichern, doch stirbt Captain Hagler. Anschließend kehren die beiden Schiffe in den Föderationsraum zurück und die Enterprise zerstört mit einer Ladung Photonentorpedos die Schwelle zur Anomalie, sodass der Zugang zum Subraum zerstört wird.[166]

Enterprise Mars.png

Die Enterprise wird generalüberholt.

Einige Zeit später antwortet die Enterprise auf den Notruf eines Taraqin-Handelschiffs. Während ein Außenteam an Bord des Schiffes beamt, kommt es zu einer Explosion, bei der die Offizieren Kendra Novak stirbt. Während der Gedenkansprache erscheint Q, der diegesamte Crew in Androiden verwandelt. Noch bevor Picard die Sache mit Q ausdiskutieren kann, fängt die Enterprise ein Notsignal der Föderationsminenkolonie Aurelia VII ab.[167] Auf Aurelia VII wird die Crew darüber aufgeklärt, dass Piraten einige Kolonisten verschleppt und Versorgungsgüter gestohlen haben. Die emotionslose Crew muss nun die Flotte der Piraten aufhalten, was schließlich gelingt. Als Belohnung für diesen Erfolg verwandelt Q die Crew wieder zurück.[168]

Kurz nach diesen Ereignissen wird die Enterprise zur Utopia-Planitia-Flottenwerft zurückbeordert, wo das Schiff auf den neuesten Stand gebracht wird. Dabei wird unter anderem die Brücke erneuert.[140]

Die Nexus-KriseBearbeiten

Nur kurze Zeit später ist die Enterprise mit der USS Cairo zusammen an einer Untersuchungsmission nahe den Badlands beteiligt, bei der es herauszufinden geht, was mit der spurlos verschwundenen USS Voyager geschehen ist. Nach einigen Wochen der Untersuchung werden die Schiffe ergebnislos zurückbeordert.[169]

Enterprise Armagosa.jpg

Die Enterprise flüchtet von Armagosa.

Mitten im Jahr 2371 befindet sich die USS Enterprise im Beta-Quadranten nahe dem Armagosa-System, als das Schiff einen Notruf des Amargosa-Solarobservatoriums empfängt. Die Crew der USS Enterprise findet heraus, dass die Romulaner für den Angriff auf die Station verantwortlich sind. Zudem finden sie den El-Aurianer Tolian Soran vor, der, wie sich später erst herausstellt in den Nexus gelangen möchte, ein kosmisches Band, in dem Zeit keine Rolle spielt. Um seine Ziele zu erreichen, zerstört er mithilfe von Trilithium Sterne, um den Kurs des Bandes zu lenken. Es gelingt Soran schließlich die Sonne des Armagosa-Systems zu zerstören, sodass das gesamte System vernichtet wird. Die Enterprise begibt sich anschließend auf die Suche nach Soran, um ihn aufzuhalten.[7]

In einer alternativen Zeitlinie gelingt es der Crew der Enterprise die Sonde aufzuhalten, bevor sie die Armagosa-Sonne erreicht, doch kann Soran trotzallem an Bord des Bird-of-Preys entkommen. Später kehrt Soran zurück und dockt mit einem Bird-of-Prey namens IKSQ'urash an die schwer beschädigte Station an.[170]
Enterprise VeridianIII Angriff.png

Die Enterprise wird schwer beschädigt.

Das Schiff untersucht verschiedene Welten entlang der Route des Nexus, so auch Galorndon Kern, wo Soran mit den Romulanern paktiert, um eine Trilithium-Waffe zu bauen. Deanna Troi kann als Romulanerin getarnt in die Station auf dem Planeten eindringen und Soran aufspüren. Da dieser seine Arbeit mit dem Romulanern nicht beenden kann, da sich im Orbti die Enterprise befindet, flieht er abermals. Wenig später gelingt es Soran auf Arvada II eine antike Bergbauanlage wieder in Betrieb zu nehmen, doch wird er von einem Eingreifteam unter dem Kommando von Data gestoppt und flieht.[170]

Desweiteren kann Soran schließlich auf Antillos gestoppt werden, als er versucht das planetenumspannende Lebewesen dafür zu missbrauchen Trilithium herzustellen. Auch auf Bersus III vereitelt die Crew der Enterprise Sorans Pläne. Bei Epsion II kommt es schließlich zu einer Allianz zwischen Soran und den Chodak. Auch dieser Zwischenfall kann mit der Flucht Sorans beendet werden.[170] Picard und Data finden daraufhin heraus, dass sich Soran ins Veridian-System zurückzieht.[7]

Nahe Veridian III trifft die Enterprise schließlich auf die Duras-Schwestern, die Picard das Herunterbeamen auf den Planeten verweigern. Soran bereitet indes die Konfiguration und den Abschluss seiner Waffe vor, um das band nach Veridian III zu lenken. Im Austausch gegen Gerodi laForge, den die Klingonen im Armagosa-System gekidnappt haben, beamt sich Picard schließlich auf die Oberfläche, nicht wissend, dass Soran Geordis Visor manipuliert hat, sodass dieser Livebilder an die Klingonen sendet. Die Klingonen erfahren so die Frequenz der Schutzschilde der Enterprise und können das schutzlose Schiff angreifen. Bevor es der Enterprise gelingt den Bird-of-Prey zu zerstören, wird das Schiff selbst von einem Torpedo getroffen, der einen Warpkernbruch verursacht.[7]

Enterprise Notlandung.jpg

Das Wrack der Enterprise auf Veridian III

Riker befielt die Abkopplung der Untertassensektion, die jedoch durch die Explosion der Antriebssektion, unkontrolliert auf Veridian III stürzt. Data kann das Schiff zwar etwas stabilisieren, doch wird durch den Aufprall die Untertassensektion so schwer beschädigt, dass sie nicht mehr zu bergen ist. Zu dieser Zeit gelingt es Soran die Sonne zu zerstören und so in den Nexus zu gelangen. Picard gelingt allerdings ebenfalls in den Nexus und kann mit James Tiberius Kirk, der Jahrzehnte zuvor in das Energieband gelangt ist, Soran aufhalten. Letzen Endes verbleibt das Wrack der Untertassensektion auf dem Planeten.[7]

Während des Baus der USS Enterprise-E verfügt Captain Bateson, dass verschiedene Elemente aus dem Wrack der USS Enterprise-D geborgen werden, die in ihren Nachfolger verbaut werden sollen. Im Laufe der Konstruktion nutzt die Sternenflotte daher geborgene Brückenelemente, sowie den Besprechungstisch der Offiziersmesse.[171]

Externe LinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 ST - Star Trek Enzyklopädie
  2. U.S.S. Enterprise: Technisches Handbuchα
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Die Technik der USS Enterpriseα
  4. 4,0 4,1 4,2 TNG: Die alte Enterpriseα
  5. ST: TNG - An Infinite Jest
  6. 6,0 6,1 TNG: Der Reisendeα
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 7,5 Star Trek: Treffen der Generationenα
  8. TNG: Erwachsene Kinderα
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 9,4 9,5 TNG: Der Mächtigeα
  10. The Price of Freedomen
  11. TNG: Die Energiefalleα
  12. TNG: Das Pegasus-Projektα
  13. 13,0 13,1 TNG: Der Fall "Utopia Planitia"α
  14. 14,0 14,1 TNG: Gestern, Heute, Morgen, Teil Iα
  15. TNG: Mission Farpointα
  16. ST - Armada
  17. ST: TNG - Infektion
  18. 18,0 18,1 TNG: Gedankengiftα
  19. TNG: Der Ehrenkodexα
  20. TNG: Der Wächterα
  21. ST: TNG - History Lesson
  22. TNG: Die geheimnisvolle Kraftα
  23. TNG: Das Gesetz der Edoα
  24. TNG: Die Schlacht von Maxiaα
  25. TNG: Rikers Versuchungα
  26. 26,0 26,1 TNG: Die Frau seiner Träumeα
  27. TNG: Der große Abschiedα
  28. TNG: Das Duplikatα
  29. TNG: Planet Angel Oneα
  30. TNG: 11001001α
  31. TNG: Die Entscheidung des Admiralsα
  32. TNG: Die Sorge der Aldeanerα
  33. TNG: Ein Planet wehrt sichα
  34. TNG: Prüfungenα
  35. TNG: Worfs Brüderα
  36. TNG: Die Waffenhändlerα
  37. TNG: Die Seucheα
  38. TNG: Die schwarze Seeleα
  39. TNG: Begegnung mit der Vergangenheitα
  40. TNG: Die Verschwörungα
  41. TNG: Die neutrale Zoneα
  42. ST: TNG - The Transinium Challenge
  43. ST: TNG - The Derelict
  44. ST: TNG - The Hero Factor
  45. ST - Missionen
  46. TNG: Das Kindα
  47. TNG: Illusion oder Wirklichkeit?α
  48. TNG: Sherlock Data Holmesα
  49. TNG: Der unmögliche Captain Okonaα
  50. TNG: Der stumme Vermittlerα
  51. TNG: Das fremde Gedächtnisα
  52. TNG: Der Austauschoffizierα
  53. TNG: Wem gehört Data?α
  54. TNG: Die Thronfolgerinα
  55. TNG: Die Iconia-Sondenα
  56. TNG: Hotel Royaleα
  57. TNG: Die Zukunft schweigtα
  58. TNG: Rikers Vaterα
  59. TNG: Brieffreundeα
  60. TNG: Zeitsprung mit Qα
  61. TNG: Das Herz eines Captainsα
  62. TNG: Der Planet der Kloneα
  63. TNG: Andere Sterne, andere Sittenα
  64. TNG: Klingonenbegegnungα
  65. TNG: Galavorstellungα
  66. ST: TNG - Serafin's Survivors
  67. ST: TNG - Shadows in the Garden
  68. TNG: Die Macht der Nanitenα
  69. TNG: Die Macht der Paragraphenα
  70. TNG: Die Überlebenden auf Rana-Vierα
  71. TNG: Der Gott der Mintakanerα
  72. TNG: Mutterliebeα
  73. Referenzfehler: Ungültiger <ref>-Tag; es wurde kein Text für das Ref mit dem Namen Energiefalle angegeben.
  74. TNG: Auf schmalem Gratα
  75. TNG: Der Barzanhandelα
  76. TNG: Yuta, die Letzte ihres Clansα
  77. TNG: Der Überläuferα
  78. TNG: Die Verfemtenα
  79. TNG: Terror auf Rutia-Vierα
  80. TNG: Noch einmal Qα
  81. TNG: Riker unter Verdachtα
  82. TNG: Datas Nachkommeα
  83. TNG: Die Sünden des Vatersα
  84. TNG: Versuchskaninchenα
  85. TNG: Picard macht Urlaubα
  86. TNG: Der Telepathα
  87. TNG: Der schüchterne Reginaldα
  88. TNG: Der Sammlerα
  89. TNG: Botschafter Sarekα
  90. TNG: Die Damen Troiα
  91. TNG: Wer ist John?α
  92. 92,0 92,1 92,2 TNG: In den Händen der Borgα
  93. TNG: Angriffsziel Erdeα
  94. TNG: Familienbegegnungα
  95. ST - Legacy
  96. ST: TNG - Future's Past
  97. ST: TNG - Echoes from the Past
  98. ST: TNG - A Final Unity
  99. TNG: Indiskretionenα
  100. TNG: Das Interfaceα
  101. TNG: Der Schachzug, Teil Iα
  102. TNG: Der Schachzug, Teil IIα
  103. TNG: Traumanalyseα
  104. TNG: Ort der Finsternisα
  105. TNG: Kontakteα
  106. ST: TNG - Wahnsinn (Roman)
  107. ST: TNG - Die Rückkehr der Despoten
  108. TNG: Die Raumkatastropheα
  109. 109,0 109,1 ST: TNG - Embrace the Wolf
  110. ST: TNG - Dyson Sphere
  111. ST: TNG - Infiltrator
  112. TNG: Soongs Vermächtnisα
  113. ST: TNG - Im Staubnebel verschwunden
  114. TNG: Parallelenα
  115. ST: TNG - Life Itself is Reason Enough
  116. TNG: Das Pegasus-Projektα
  117. TNG: Die oberste Direktiveα
  118. ST: TNG -
  119. TNG: Ronin (Episode)α
  120. ST: TNG - Brother's Keeper
  121. TNG: Beförderungα
  122. TNG: Radioaktivα
  123. ST: TNG - Gleichgewicht der Kräfte
  124. TNG: Der Kometα
  125. ST: TNG - Die Ehre des Drachen
  126. ST: TNG - Strategy
  127. TNG: Genesisα
  128. ST: TNG - The Best and the Brightest
  129. TNG: Am Ende der Reiseα
  130. ST: TNG - The Sky's the Limit: "Ordinary Days"
  131. TNG: Ritus des Aufsteigensα
  132. TNG: Boks Vergeltungα
  133. ST - Strange New Worlds I "The Naked Truth"
  134. TNG: Neue Intelligenzα
  135. ST: TNG - Der Test
  136. TNG: Die Rückkehr von Ro Larenα
  137. ST - Strange New Worlds VIII "Dawn"
  138. ST: TNG - Directives
  139. ST: TNG - Sins of the Fathers
  140. 140,0 140,1 140,2 Ships of the Line (book)en
  141. ST: TNG - Secret Lives
  142. TNG: Gestern, Heute, Morgen, Teil IIα
  143. ST: TNG - Die Verurteilung
  144. ST: TNG - The Space Between: "An Inconvenient Truth"
  145. ST: TNG - The Old Ways
  146. ST: TNG - Split Infinities
  147. ST: TNG - Future Imperiled
  148. ST: TNG - Intellivore
  149. ST: TNG - Altes Blut
  150. ST: TNG - The Unkindest Cut
  151. 151,0 151,1 ST: TNG - The First Casualty
  152. ST: TNG - A Handful of Dust
  153. ST: TNG - The Dying of the Light
  154. ST: TNG - Ceremony of Innocence
  155. ST: TNG - Cry Havoc
  156. ST: TNG - Flight 19
  157. ST: TNG - Suspect
  158. 158,0 158,1 ST: TNG - Träumen Kometen?
  159. ST: TNG - Pandora's Prodigy
  160. ST: TNG - Vielleicht auch träumen
  161. ST: TNG - A Q to Swear By
  162. ST: TNG - Soldaten des Schreckens
  163. ST: TNG - Die andere Seite
  164. ST: TNG - Kahless
  165. 165,0 165,1 ST: TNG - Gateway
  166. ST: TNG - The Unconquered
  167. ST: TNG - The Artificiality
  168. ST: TNG - The Abandoned
  169. ST: DS9 - Vacation's Over
  170. 170,0 170,1 170,2 ST: TNG - Generations
  171. ST: TNG - Ship of the Line


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki