FANDOM


MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten
Primäre Realität Spiegeluniversum STO-Realität STOS-Realität Neue Zeitlinie Keeler-lebt Khan-Vorherrschaft


Vereinigte Föderation der Planeten
Föderation-Logo
Politisch Föderation-Logo
Typ:

Konstitutionelle Repräsentative Demokratie

[1]

Regierungssitz:

Erde

[2]

Aktueller Anführer:

Kellessar zh'Tarash (2385)

[3]

Exekutive:

[4]

[4]

Legislative:

Föderationsrat

[4]

Judikative:

Föderationsgerichte

[5]

Geheimdienst:

[6]

[7]

Institutionen:

[8]

[9]

Mitgliedsstaaten:

155 Mitgliedswelten

[10]

Einwohner:

589 Trillionen (2364)

[11]

Militärisch
Flotte:

Sternenflotte

[12]

Ausdehnung:

8.200 Lichtjahre im Alpha- und Beta-Quadranten, 2.706 Planeten in 894 Sternensystemen (2364)

[11]

Wirtschaftlich
Währung:

Föderationscredit

[4]

Sprache:

Englisch

[13]

Historisch
Gründung:

12. August 2161

[14]

Vorgänger:

Koalition der Planeten

[14]

Abspaltung:

Maquis

[15]

Zugehörigkeit:

Große Allianz der Föderation (ab 2352)

[16]

Die Vereinigte Föderation der Planeten ist eine interstellare Großmacht, die weite Teile des Alpha-Quadranten und Beta-Quadranten der Milchstraße beansprucht. Die Institution ist der direkte Nachfolger der Koalition der Planeten und wird 2161 gegründet.

GeschichteBearbeiten

VorgeschichteBearbeiten

Das erste Ereignis, das zur Gründung der Föderation führt, ist der erste Kontakt zwischen den Menschen und Vulkaniern am 5. April 2063, der durch den Warpflug der Phoenix ausgelöst wird. Die Menschheit widmet sich fortan unter Aufsicht der Vulkanier der Erforschung des Weltalls. Mit dem Beginn der Mission des ersten Warp-fünf-Raumschiffs, der Enterprise, kommt es zu vielen Erstkontakten mit anderen Völkern.[17]

22. JahrhundertBearbeiten

Im Jahr 2161 treten Vertreter der Planeten Erde, Vulkan, Andor, Tellar und Alpha Centauri zusammen, um sich zu einem einzigen Staat zu verbünden. Infolgedessen wächst die Föderation, welche aus der Planetenkoalition der genannten Planeten entstanden ist, stetig.[18] Von 2188 bis 2192 ist Jonathan Archer, der maßgeblich für die Entstehung der Föderation sorgte, der Präsident.[19] Mit der Gründung der Föderation werden die Einrichtungen, welche zur Zeit der Planetenkoalition noch getrennt waren, zusammengeführt, wie z.B. Die Flotten und die Schiffswerften.[20]

23. JahrhundertBearbeiten

Zu den wichtigsten Ereignissen im 23. Jahrhunderten zählen unter anderem der Erster Föderal-Klingonischer Krieg[21] und der Föderal-Klingonische Kalte Krieg der in der Schlacht von Organia endet.[22]

24. JahrhundertBearbeiten

Während das 23. Jahrhundert für die Föderation relativ ruhig verlief, jagt sie am Ende 24. Jahrhundert von einer Krise in die Nächste. So ziehen zahlreiche Konflikte wie die kurzzeitige Annulierung des Khitomer-Vertrags,[20] der Dominion-Krieg,[23] die dritte Borg-Invasion, bei der 60 Milliarden ihr Leben verlieren und die Gründung des Typhonpaktes ihre Folgen mit sich: viele Planeten wurden zerstört, die Sternenflotte wurde mehrmals stark dezimiert.[24] Auch verloren innerhalb von 15 Jahren ca. 65-70 Milliarden Bürger der Föderation ihr leben.[20]

Doch auch viele Erstkontakte und große Entdeckungen, sowie Allianzen zeichneten das 24. Jahrhundert. So schloss die Föderation Allianzen mit den Klingonen,[20] den Cardassianern,[20] den Ferengi[20] und den Gorn.[20] Die Reise der Voyager durch den unerforschten Delta-Quadranten zog außerdem viele Erkenntnisse mit sich.[25] Auch bei den Erstkontakten wuchs die Zahl stetig an. So vertrat allein Jean-Luc Picard die Föderation bei mehr als 27 Erstkontakten,[20] und die Erstkontakte, die die Voyager innerhalb von sieben Jahren im Delta-Quadranten machte sind so zahlreich, wie die Konflikte.[20]

25. JahrhundertBearbeiten

[...]

26. JahrhundertBearbeiten

Es ist bekannt das die Föderation und die Sternenflotte  über das 26. Jahrhundert hinaus besteht. Zu diesem Zeitpunkt haben die Klingonen und die Xindi der Föderation angeschlossen.[26]

BeschreibungBearbeiten

AusdehnungBearbeiten

Der Föderationsraum umfasst nicht einmal 3% der gesamten Milchstraße. Dabei sind tausende Systeme innerhalb des Föderationsraums noch nicht erforscht.[27]

PolitischBearbeiten

AllgemeinesBearbeiten

Dem politischen Gebilde der Föderation liegt ein Dokument zugrunde, das man als "Gesetze der Föderation" kennt. Dieses Dokument beinhaltet Richtlinien aus der Verfassung der Vereinigten Erde, dem Centauri Concordium, dem Andorianischen Versprechen der Ehrengarde, den Statuten von Alpha III und den Fundamentale Erklärung der Mars-Kolonien. Die Charta besteht aus 109 Seiten, die in 16 Kapitel unterteilt sind. Die Aufnahme in die Vereinigte Föderation der Planeten für andere Spezies ist grundsätzlich immer möglich, sofern sich die Partei bereit erklärt, sich nach den Gesetzten der Föderation auszurichten. Die Abteilung für Interstellare Beziehungen nimmt sich des Aufnahmeantrags an und prüft mit den Diplomatische Korps der Sternenflotte die Aufnahmevoraussetzungen. Wird der Aufnahmeantrag von Seiten der Föderation genehmigt und ist die Aufnahme in die Föderation von Seiten der Bevölkerung eines potenziellen neuen Mitglieds akzeptiert, erfolgt ein kultureller Austausch, der in der Regel zwischen einem und drei Jahre andauert. Danach wird dem Planeten ein Sitz in der Föderationsversammlung angeboten, sowie der Status eines Vollwertigen Mitglieds. Als Vollwertiges Mitglied ist es möglich in den Sicherheitsrat der Föderation aufgenommen zu werden.[8]

Artikel BezeichnungZusammenfassung
1 + 2 Charta Die ersten Gesetze der Föderation legen die Grundlage für die Vereinigte Föderation der Planeten. Sie beschreiben den Nutzen und Zweck, sowie die Ziele der Vereinigten Föderation der Planeten. Festgeschrieben sind die Suche nach Frieden, Freiheit und nach der Erforschung des Weltraums.[4]
3 Garantien der Freiheit Die Föderation verpflichtet sich das allgemeine Recht jeder Lebensformen betreffs der Selbstbestimmung und der Freiheit zu verteidigen. Die Freiheit eines jeden Föderationsbürgers liegt nicht im Ermessen eines Staates, und muss stets gewährleistet werden.[4]
4 Soveränität Jede Mitgliedswelt hat das Recht sich selbst zu regieren. Die Regierungsebene der Föderation darf sich niemals in die Angelegenheiten einer Regierung eines Planeten einmischen, der Mitglied der Föderation ist, außer der galaktische Frieden ist bedroht oder die Mitgliedswelt lädt dazu ein.[4]
5 Streitschlichtung Zwischen Mitgliedswelten kann es zu Auseinandersetzungen kommen. Streitigkeiten, die nicht gelöst werden können, werden vor den Föderationsrat gebracht. Sollte es zu keiner Einigung kommen, geht der Fall vor des Föderationsgericht, sowie in letzter Instanz vor den Obersten Gerichtshof der Föderation.[4]
6 - 15 Föderationsrat Die Rechte und Pflichten des Föderationsrats werden hier festgehalten. Artikel 13 verfügt, dass sich der Sitz des Rats auf der Erde befindet. Artikel 9 garantiert jedem Mitglied einem Sitz im Föderationsrat.[4]
16 - 19 Föderationspräsident und Sekretariat Die Rechte und Pflichten des Föderationspräsidenten werden hier festgehalten. Die Verwaltung des Geldes für Handel mit anderen Völkern und Reichen wird vom Sekretariat aus gehandhabt.[4]
20 Sternenflotte Die Sternenflotte ist ein militärisch stabilisierendes Element der Allianz. Sie dient der Verteidigung der Föderation und der Erforschung des Weltraums. Schiffe der Sternenflotte dürfen nicht in innerpolitische Streitigkeiten eingreifen.[4]
21 - 23 Föderationsgericht Beschreibung des Föderationsgerichts mit der höchsten Instanz, dem Obersten Gerichtshof der Föderation.[4]
24 - 25 Mitgliedschaft Prinzipiell ist keine Spezies vor einem Eintritt in die Föderation ausgeschlossen. Diese Artikel geben jedoch Anforderungen für eine Mitgliedschaft vor. Alle fünf Gründerwelten müssen einer Aufnahme zustimmen.[4]
26 Kolonien Kolonien unterstehen prinzipiell der Föderation. Ist eine eigene Regierung auf der Welt gebildet worden, kann diese einen Austritt aus der Föderation beantragen, aber auch ein vollwertiges Mitglied im Föderationsrat werden.[4]
27 Änderungen Grundlage für die Veränderung der Verfassung. Verbietet ausdrücklich Änderungen an Artikel 3.[4]

FöderationspräsidentBearbeiten

Hauptartikel: Föderationspräsident

Der Föderationspräsident und sein Stab bilden die Exekutive der Föderation.[20]

Zu den bekannten Föderationspräsidenten zählen:

FöderationsratBearbeiten

Hauptartikel: Föderationsrat

Jedes Vollwertige Mitglied der Föderation, hat das Recht auf einen Sitz im Föderationsrat. Er bildet die Legislative der Föderation. Bei den meisten Sitzungen sind nicht alle Abgeordneten anwesend. Auch sind meisten Botschafter nicht der Föderation angehörender Staaten bei den Sitzungen anwesend sowie Vertreter bestimmter Organisation wie z.B. der Sternenflotte oder dem Geheimdienst.[20]

Zu den bekannten Ratsmitgliedern zählen:

FöderationsgerichteBearbeiten

Hauptartikel: Föderationsgerichte

[...]

Im Laufe ihrer Geschichte unterzeichnet die Föderation zahlreiche wichtige Verträge, an die sie sich teilweise Jahrhunderte bindet:

Vertrag Unterzeichner Jahr Zusammenfassung
Vertrag von Cheron
  • Vereinigte Erde
  • Romulanisches Sternenimperium
2160

[4]

Regelung zur Beendigung des Irdisch-Romulanischer Krieg. Etablierung der Romulanischen Neutralen Zone im Beta-Quadranten. Der Vertrag wird 2161 mit der Gründung der Vereinigten Föderation der Planeten übernommen und anerkannt.[4]
Vertrag von Armens
  • Vereinigte Föderation der Planeten
  • Sheliak-Corporate
2255

[4]

Dieser Vertrag regelt bis in kleinste Detail, das die Sheliak und die Föderation keinen Kontakt pflegen[...][4]
Vertrag von Cestus III
  • Vereinigte Föderation der Planeten
  • Gorn-Hegemonie
2267

[4]

[...][4]
Vertrag von Organia
  • Vereinigte Föderation der Planeten
  • Klingonisches Reich
2267

[4]

Dieser Vertrag beendet den Krieg zwischen dem klingonischen Imperium und der Föderation. Er wird von den omnipotenten, pazifistischen Organiern erzwungen.[...][4]
Vertrag um Verbot Polarischer Tests
  • Vereinigte Föderation der Planeten
  • Romulanisches Sternenimperium
2268

[4]

Hiermit wird die Verwendung polarischer Energie untersagt.[...][4]
Khitomer-Verträge
  • Vereinigte Föderation der Planeten
  • Klingonisches Reich
2293

[4]

In den Khitomerverträgen wird geregelt, dass die Föderation und die Klingonen sich verbünden und die Kriegshandlungen einstellen. Er wird von den Klingone 2273 kurzzeitig annulliert.[...][4]
Vertrag von Algeron
  • Vereinigte Föderation der Planeten
  • Romulanisches Sternenimperium
2311

[4]

Nach dem Tomed-Zwischenfall,werden die Streitigkeiten zwischen beidenn Mächten beigelegt, woraufhin sich die Romulaner für die nächsten 55 Jahre abschotten. Hierbei wird der Föderation die Entwicklung einer Tarnvorrichtung untersagt.[...][4]
Allianz-Vertrag
  • Vereinigte Föderation der Planeten
  • Klingonisches Reich
2346

[4]

Die Khitomer-Verträge werden in Folge der Geschehnisse bei Narendra III verfestigt.[...][4]
Tholianische Verträge
  • Vereinigte Föderation der Planeten
  • Tholianische Versammlung
2360

[4]

[...][4]
Föderal-Cardassianischer Vertrag
  • Vereinigte Föderation der Planeten
  • Cardassianische Union
2367

[4]

Der Krieg mit den Cardassianern wird beendet, wobei die beiden Parteien jeweils Kolonien der anderen erhalten, was zu Streitigkeiten und zur Entstehung des Maquie führt.[...][4]
Konvention von Seldonis IV
  • Vereinigte Föderation der Planeten
  • Klingonisches Reich
  • Cardassianische Union
  • Romulanisches Sternenimperium
  • Andere
Nach 2367[4] [...][4]

Andere StaatsorganeBearbeiten

[...]

Beziehungen zu anderen StaatenBearbeiten

Borg-KollektivBearbeiten
„Die Borg verhandeln nicht; sie erobern und assimilieren. Jedwede Diskussion, die das betrifft, führt zu nichts. Man kann keine diplomatischen Beziehungen zu einer Kultur aufbauen, die dich assimilieren will.“
— Commander Tal Malan (Quelle)
Hauptartikel: Borg-Kollektiv

Die Föderation ist dem Borg-Kollektiv grundsätzlich feindlich gegenüber gestimmt. Seit den 2290ern verletzt das Kollektiv Föderationsraum, als es El-Auria angreift und die meisten Bewohner der Welt assimiliert.[4] Die Föderation erhält durch die El-Aurianer Berichte über eine kybernetische Rasse namens Borg. Die Sternenflotte beginnt mit der Zusammenstellung einer Akte über die Spezies, die über mehrere Jahrzehnte hinweg ein Mysterium bleibt.[31] Erst in den 2350er genehmigt der Wissenschaftsrat der Föderation der Hansen-Familie an Bord des Aerie-Klasse-Raumschiffs USS Raven die Erforschung der mysteriösen Borg.[32] 2365 wird die USS Enterprise-D von Q ins J-25-System geschleudert, einer Region nahe des Delta-Quadranten. Hier entdeckt das Schiff erstmals einen Borg-Kubus, der das Schiff assimilieren will. Nur durch eine wiederholte Intervention Qs kann das Schiff gerettet werden, doch werden die Borg daraufhin auf die Föderation aufmerksam.[33] Mit dem Einfall der Borg im Jahr 2368 muss die Föderation eine ihrer größten Niederlagen bei Wolf 359 einstecken.[34] Weitere Angriffe der Borg in den darauffolgenden Jahren folgen. Commander Tal Malan, der bei den Dpilomatischen Coprs der Sternenflotte arbeitet, verfasst eine Abhandlung darüber, dass mit den Borg nicht verhandelt werden kann.[4]

Cardassianische UnionBearbeiten
Hauptartikel: Cardassianische Union

Seit dem ersten Kontakt zwischen beiden Mächten war deren gegenseitige Betiehung von Feindschaft und Misstrauen geprägt. Auch wenn die Föderation versuchte diplomatische Beziehungen aufzubauen scheiterten diese Versuche am Expansionswillen der Cardassianer.[20] Dies führte in den 2360ern zum Föderal-Cardassianischen Krieg, der mit einem von beiden Seiten anerkannten Vertrag, der dafür sorgte, dass Cardassia einige Föderationskolonien und die Föderation einige cardassianische Sektoren erhielt, endete. Zusätzlich wurde eine entmilitarisierte Zone geschaffen. Dort siedelte sich eine Gruppe von Föderationsbürgen an, die unzufrieden damit waren, dass ihre Heimatkolonien an die Cardassianer übergingen.[20] Daher gründeten sie eine Widerstandsgruppe, den Maquis, welcher die Cardassianer in den folgenden Jahren terrorisierte, bis er vom Dominion ausgelöscht wurde.[20]

Nach dem Abzug der Cardassianer von Terok Nor waren die Verhältnisse weiter angespannt.[20] Dies verstärke sich extrem, nachdem die Cardassianer sich mit dem Dominion verbündeten.[20] Kurz darauf brach der Dominionkrieg aus. Nach dem Ende dieses Konflikts war die cardassianische Bevölkerung extrem dezimiert und die Union wurde von Truppen der Allinaz besetzt.[20] Nach mehreren Jahren trat die Cardassianische Union, die immernoch besetzt war dem Khitomer-Abkommen bei was die Beziehungen zwischen der Föderation und den Cardassianern förderte. 2385 ziehen sich die Besatzungstruppen aus dem Cardassianischen Raum zurück und die Handelssanktionen werden gelockert.[20]

DominionBearbeiten

Die Beziehungen zwischen Dem Dominion und der Föderation waren von Anfang an durch Misstrauen und Heimlichtuerei geprägt, denn das Dominion sah die friedlichen Vorstöße der Föderation in den Gamma-Quadranten als Bedrohung ihrer Macht an. Diese Beziehung gipfelte im Dominionkrieg. Am Ende dieses Krieg wurde das Dominon zurück in den Gamma-Quadranten gedrängt. Danach waren die Beziehungen zaghaft freundlicher, da das Dominion erkannte, dass es die Föderation nicht besiegen konnte und Frieden doch keine allzu schlechte Option ist.

Ferengi-AllianzBearbeiten

Die Beziehungen zu den Ferengi hielten sich in den ersten Jahren nach dem offiziellen Erstkontakt (2364) in Grenzen, jedoch wurde viel ziviler Handel betrieben. Während der Amtszeit des großen Nagus Rom änderte sich dies rasant. Da Rom ein Sympatisant der Föderation und ihrer Kernideen war traten die Ferengi ebenfalls dem Khiromer-Abkommen bei. Auf Bitte von Präsidentin Nanietta Bacco schickte Rom einige Ferengi-Marauder zum Azurnebel um die Borginvasionsflotte aufzuhalten. Alle diese Schiffe wurden zerstört.

Gorn-HegemonieBearbeiten

Die Gornhegemonie war der Föderation seit dem Zwischenfall auf Cestus III und dem offiziellen Erstkontakt feindlich gesinnt, da die Gorn Cestus, sowie andere Planeten der Föderation als ihr Eigentum ansah. Die Beziehungen verschlechterten sich mit dem Beitritt der Gorn zum Typhonpakt weiter. Besser wurde es erst, als Präsidentin Bacco mit den Gorn 2384 verhandelte um die Beziehungen zu verbessern. Diese Bemühungen waren von Erfolg gekrönt, weil die Gorn von den anderen Mächten des Typhonpakts hintergangen und zurückgesetzt wurden. So nahmen die Breen den Tod des Gornanführers in Kauf nahm um die Föderationsoberen zu eliminieren.

Klingonisches ReichBearbeiten

Die Beziehungen der Vereinigten Erde waren trotz anfänglichen Misstrauens immer von Respekt voreinander geprägt, was vor allem durch die Leistungen Jonathan Archers ermöglicht wurde. Die Beziehungen zur Föderation waren im Gegensatz dazu feindlich. Die Föderation und das klingonische Reich führten mehrmals Krieg und es gab immer wieder Scharmützel. In der zweiten Hälfte des 23. Jahrhundert befanden sich beide Mächte in einem kalten Krieg. Dieser wurde beendet nachdem die militärischen Ressourcen der Klingonen durch die Explosion von Praxis dezimiert wurden. Die Klingonen und die Föderation strebten daraufhin einen Friedensvertrag an, der schließlich auf Khitomer abgeschlossen wurde. Nach Abschluss des Vertrages spitzten sich die Verhältnisse mitte des 24. Jahunderts wieder an. Die Differenzen konnten aber geklärt werden und die Allianz der beiden Nationen wurde bestärkt. Trotzdem lösten der klingonische Kanzler gowron den Vertrag kurzzeitig auf, woraufhin ein kurzer Krieg entstand den die Föderation jedoch sofort beilegte.  Durch die Allianz zwischen dem Dominion und der cardassianischen Union in Bedrängung gebracht, akzeptierten die Klingonen die Wiederaufnahme des Khitomerpakts.

Durch die Herrschaft Martoks, der der Föderation gegenüber sehr positiv gestimmt war kam es zu noch engerer Zusammenarbeit.

Im 26. Jahrhundert sind die Klingonen Mitglied der Föderation.

Orion-SyndikatBearbeiten

Die Föderation sah das Syndikat immer als illegale Verbrecherorganisation an und bekämpfte sie dementsprechend. Daher wurden immer wieder Agenten in das Syndikat eingeschleust

Romulanisches SternenimperiumBearbeiten

Da sich die Föderation aus der Asche eines Krieges mit den Romulanern erhob, waren die Beziehungen niemals wirklich gut. Auch da die Romulaner sich teilweise ganze Dekaden lang abschotteten kam zu wenig diplomatischen Kontakt. Diese Abschottung wurde das erste Mal unterbrochen als die Romulaner mehrmals die neutrale Zone verletzten. Nach der Teilnahme an den Khitomerverhandlungen und dem Tomed-Zwischenfall schottete sich das Sternenimperium abermals ab und nahmen den Kontakt erst in den 2360ern wieder auf.

Kurz vor Beginn des Dominionkriegs unterschrieben die Romulaner mit diesen einen Nicht-Angriffs-und-Freundschafts-Pakt, aus dem sie sich kurz später zurückzogen, da sie glaubten das Dominion plane die Annektierung von Romulus. Dieser Glaube führte dann zu einem Kriegsbündnis mit der Föderation, welches nach dem Ende des Krieges zerfiel. 2381 schloss sich das romulanische Sternenimperium dem föderationsfeindlichen Typhonpakt an.

Tholianische VersammlungBearbeiten

Die Föderaion hat kaum Kontakt zu den Tholianern. Die einzigen kurzen Kontakte entstehen durch die tholianische Botschafterin auf der Erde, welche jedoch für den geasmten Typhonpakt spricht.

Breen-KonföderationBearbeiten

Auch zu den Breen besteht kein diplomatischer Kontakt, nachdem sie im Dominionkrieg gegen die Föderation kämpften.

Tzenkethi-KoalitionBearbeiten

Es bestehen keine ausgedehnten Kontakte. Jedoch führten die Tzenkethi und die Föderation mitte des 24. Jahrhunderts Krieg. Dieser konnte jedoch schnell beigelegt werden, da die Tzenkethi stark unterlegen waren.

Heiliger Orden der KinshayaBearbeiten

Die Kinshaya ignorieren alle Versuche der Föderation zur Kontaktaufnahme. Zwar existiert eine Kinshaya-Botschaft auf der Erde, jedoch steht diese viele Jahre lang leer.

MilitärischBearbeiten

Hauptartikel: Sternenflotte

2287 befinden sich 16 Großwerften im Besitz der Vereinigten Föderation der Planeten, die hauptsächlich Raumschiffe für die Sternenflotte herstellen. 4.500 Raumschiffe werden pro Jahr in diesen Werften gebaut.[8] [...]

Externe LinksBearbeiten

ReferenzenBearbeiten


Mächte und Reiche der Milchstraße
QuadrantGroßmächteMittlere - Kleinere MächteZerfallene Mächte
α
Breen-KonföderationCardassianische UnionTholianische VesammlungVereinigte Föderation der Planeten Dritte Republik von BajorDanteri-ImperiumErste FöderationFerengi-AllianzGoeg-DomäneJibetanische KonföderationKarg-ImperiumKzinti-PatriarchieNyberrite-AllianzRegentschaft des Carnelianischen ThronsSheliak-KorporationTalarianische RepublikNeues Thallonianisches ProtektoratTzenkethi-KoalitionUbarrak-Vorherrschaft Erste Republik von BajorZweite Republik von BajorShedai-ImperiumThallonianisches ImperiumTkon-ImperiumZalkat-Union
β
Klingonisches ReichRomulanisches SternenimperiumVereinigte Föderation der Planeten Daa'Vit-KonföderationGaridianische RepublikGorn-HegemonieGrigariHierarchieHydranisches ReichInterstellares KonkordiumHeiliger Orden der KinshayaLyranisches SternenimperiumM'dok-ImperiumMetron-KonsortiumOrion-SyndikatOthan EmpireSentry-KoalitionSon'aKinder von TamaTaurhai-VereinigungVomnin-Konföderation Borg-KollektivIconianisches ImperiumImperialer Romulanischer StaatImperiale Klingonischer StaatRigelianische Konföderation
γ
Dominion Dosi-Konföderation Borg-KollektivIconianisches Imperium
δ
Alsuranisches ImperiumB'omar-SouveränitätDevore-ImperiumHirogen-KonföderationHierarchieKazon-KollektivKrenim-ImperiumKonföderation der Welten des Ersten QuadrantenMalon-KooperativeR'Kaal-KollektivSchwarmTurei-OberherrschaftVidiianische BruderschaftVostigye-UnionZahl-Regentschaft Borg-KooperativeBenthanisches ProtektoratEtanianischer OrdenHaakonianischer OrdenMokra-OrdenMoenianische Maritime SouveränitätKrowtonen-WacheRilnar-KolonialkommandoSikarianischer Kanon Borg-KollektivFurienVaadwaur-Oberherrschaft