FANDOM



MULTIREALITÄT
(Eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen...)
Mehrere Realitäten.png
Primäre Realität Spiegeluniversum Kelvin-Zeitlinie


Vor'cha-Klasse
Vor'cha-Klasse ORS.png
Spezifikationen Klingonen-Logo.png
Herstellungsort:

Orbitale Schiffswerft Qo'noS

[3]

Klassifizierung:

[3]

[1]

[1]

Subtyp (nach Funktion):

Angriffskreuzer

[3]

Vorgänger:

K't'inga-Klasse

[1]

Nachfolger:

Qang-Klasse

Länge:

481,32 Meter

[3]

Breite:

341,76 Meter

[3]

Höhe:

106,87 Meter

[3]

Masse:

2.238.000 MT

[3]

Decks:

22[1] - 30

[2]

Mannschaft:

740[2] - 1.900

[1]

Passagiere:

900

[2]

Antriebssystem
Antrieb (Allg.):
  • Materie-Antimaterie-Reaktion
  • Wasserstoffenergie

[3]

[4]

Reise-
geschwindigkeit:

Warp 6,00

[1]

Höchst-
geschwindigkeit:

[1]

[1]

[3]

Impulssystem:

2[3] K-HEU-4-Impulsantriebe (0,6 c)

[1]

Triebwerke:

2

[1]

Warpsystem:

[1]

[4]

Gondeln:

2

[1]

Verteidigung
Schilde:

16[4] CIDSS-4-Schutzschild

[1]

Disruptoren:

[1]

[1]

Torpedorampen:

3[4] - 4[2] KP-6[1]-/ 'etlh'a'-Torpedorampen

[4]

Torpedo-Art/Anzahl:

250 Photonentorpedos

[2]

Technisches
Sensoren:

Klasse-2-Sensoren

[1]

Computer:

Ku-Tan-Zentralprozessor Stufe 20

[4]

Transporter:

[1]

[1]

Traktorstrahl:

1

[1]

Autoseparation möglich:

nein

[1]

Landen möglich:

nein

[1]

Ausstattung (Allg.):

Klasse-3-Tarnvorrichtung

[1]

Beladung:

70 Frachteinheiten

[1]

Vorräte:

2 Jahre (Standard)

[4]

Hangar:

[4]

[4]

Historisches
In Dienst:

2362

[1]

Außer Dienst:

2400

[5]

Rolle:

Multimissions-Kampfschiff

[4]

Zugehörigkeit:

[1]

[6]

Die Vor'cha-Klasse ist eine Raumschiffsklasse des Klingonischen Reichs. Schiffe dieser Klasse sind als Schwere Kreuzer, Schlachtkreuzer, Schlachtschiffe beziehungsweise Angriffskreuzer konzipiert.

GeschichteBearbeiten

Erste EinsätzeBearbeiten

Die Entwicklung der Vor'cha-Klasse geht auf die veraltete K't'inga-Klasse zurück. Drei dieser Schiffe versuchen 2361 den Planeten Rugal IV ins Klingonische Reich ein zu binden, da die Kommandanten der Annahme sind, dass der Planet den Klingonen zu steht. Als die USS Merrimack, eines der neuen Schiffe der Nebula-Klasse, den Notruf der Kolonie auffängt und ins Rugal-System reist, kann dieses Schiff alleine die Oberhand über die drei alten Schlachtkreuzer erlangen und sie vertreiben.[1]

IKS-Bortas.jpg

Ab 2367 Rückgrat der klingonischen Flotte: Die Vor'Cha-Klasse

Der Fakt, dass ein Forschungsschiff der Föderation drei Schlachtkreuzer der Klingonen vertreiben kann, führt zum Umdenken bei Kanzler K'mpec, der daraufhin die Entwicklung einer neuen Kreuzerklasse vorantreibt. Dabei entwickelt sich eine Klasse, die weniger agil wie die Schiffe der B'rel-Klasse ist, dafür aber kompakter und weniger fragil ist. Im Zuge der Föderal-Klingonen-Allianz, die zu dieser Zeit schon seit Jahrzehnten besteht, erlangen die Klingonen Zugriff auf die Forschungen zum Hüllendesign der Galaxy-Klasse. Die klingonischen Ingenieure versuchen die Föderationsforschungen in ihr neues Schiffsmodell zu integrieren.[1]

Die Entwicklung der neuen Klasse nimmt volle fünf Jahre in Anspruch, bis das erste Schiff der Klasse 2367 vom Stapel über Qo'noS läuft. Kanzler K'mpec erklärt das neue Schiff sofort zu seinem Flaggschiff. Den ersten militärischen Einsatz sieht die Schiffklasse im romulanischen Raum, als eine klingonische Flotte den Planeten Otha zurückerobert und dabei zwei Warbirds der D'deridex-Klasse vernichtet. Wie bei vielen klingonischen Schiffsklassen, legen die Ingenieure auch bei der Vor'cha-Klasse Wert darauf, dass die Disruptoren entweder zentral von der Brücke aus abefeuert werden können, oder von einer Bedienkapsel gleich hinter dem Disruptormodul.[1] Im selben Jahr kommt es zu einer Invasion der Borg. Mindestens ein Schiff dieser Klasse wird von den Klingonen zur Unterstützung der Föderation nach Wolf 359 entsandt, um gegen die Invasoren zu kämpfen. Das Schiff wird dabei vollkommen vernichtet.[7]

2367 transportiert ein Schiff dieser Klasse den klingonischen Kanzler K'mpec zur USS Enterprise-D. An Bord seines Schiffes vertraut K'mpec Captain Jean-Luc Picard ein großes Geheimnis an. Dadurch erfährt Picard, dass unbekannte Personen, die sich jedoch bedeckt halten, K'mpec durch heimliche und regelmäßige Verabreichungen einer kleinen Giftdosis aus dem Weg schaffen wollen. Da K'mpec jedoch niemanden im klingonischen Reich trauen kann, ernennt der schließlich erstmals einen Nicht-Klingonen, Captain Jean-Luc Picard, zu dem neuen Überwacher des Nachfolgeritus, welcher kurze Zeit später, Gowron als neuen Kanzler des Reiches bekanntgibt.[8]

KriegszeitenBearbeiten

2368 dient ein weiteres Schiff dieser Klasse, die IKS Bortas, für eine kurze Zeit dem neuen klingonischen Kanzler Gowron als Flaggschiff. Während des klingonischen Bürgerkrieges, wird die Bortas von zwei feindlich gesonnen Bird of Preys aus dem Hause Duras angegriffen. Kurz bevor die Bortas gefahrläuft diesen Kampf zu verlieren, erhält sie unerwartet Unterstützung, durch die der Feind in die Flucht geschlagen werden kann.[9]

Klingonische Raumschiffe und Stationen im Orbit von Ty'Gokor.jpg

Schiffe der Vor'cha-Klasse bei Ty'Gokor

Zu dieser Zeit hat das Klingonische Reich bereits soviel Schiffe der Vor'cha-Klasse gebaut, dass jedes reiche Haus der Klingonen in seiner eigenen Flotte mindestens ein Schiff dieser Klasse unterhält.[1] Während des Klingonischen Bürgerkriegs fallen viele Kreuzer der Vor'cha-Klasse in die Hand anderer Parteien. Die Ferengi kaufen so einige Kreuzer aus den Beständen rebellierender Klingonen und integrieren sie in ihre Privatflotte.[6]

2369 unterstützt die IKS Maht-H'a, ein Schiff der Vor'cha-Klasse, die USS Enterprise-D, bei der Entschlüsselung eines uralten genetischen Puzzles. Dabei werden sie jedoch von Schiffen der Romulaner, sowie der Cardassianer, die ebenfalls großes Interesse an dem Puzzle zeigen, mehrmals behindert. Letztlich gelingt es aber Captain Picard, das Geheimnis zu lüften.[10]

2372 werden zahlreiche Schiffe der Vor'cha-Klasse eingesetzt, um Cardassia Prime anzugreifen. Als die CDS Prakesh mit den überlebenden Mitgliedern des Depata-Rats nach Deep Space 9 zu fliehen versucht, verfolgen drei Schiffe der Vor'cha-Klasse den Kreuzer der Galor-Klasse. Bei Deep Space 9 können daraufhin zwei Kreuzer der Vor'cha-Klasse zerstört und die Klingonen zum Rückzug bewegt werden.[1]

Dominion-Kireg und danachBearbeiten

Während des Dominion-Kriegs, der zwischen 2373 und 2375 ausgetragen wird, nehmen die Schiffe dieser Klasse an allen großen Schlachten des Krieges teil. Die Schiffe sind so an der Rückeroberung von Deep Space 9 beteiligt, nachdem das Dominion die Station besetzt hat.[1]

Klingonen bei Chin'toka.jpg

Die Vor'cha-Klasse wird im Dominion-Krieg häufig eingesetzt.

Einen großen Einsatz sehen die Schiffe in den Chin'toka-Feldzügen. Allein während der ersten Schlacht zur Eroberung des Systems, setzt das Klingonische Reich 15 Schiffe der Klasse mit Erfolg ein, wobei einige von ihnen vernichtet oder schwer beschädigt werden.[1]

Ende 2379 gehören drei Schiffe dieser Klasse, die IKS Vaj, die IKS Dugh und die IKS Quv, zu einem diplomatischen und humanitären Hilfskonvoi für den Planeten Romulus, angeführt von der USS Titan, einem Raumschiff der Luna-Klasse der Vereinigten Föderation der Planeten, der im Orbit des Planeten in Kampfhandlungen mit Remanischen Freischärlern gerät.[11]

Anfang 2380 wird die IKS Dugh in die Kleine Magellansche Wolke gezogen, ebenso wie die USS Titan, wo sie schwer beschädigt strandet. Bei dem Versuch zurückzukehren, wird das Schiff von der ebenfalls dorthin geratenen IRW Valdore, der romulanischen Mogai-Klasse zerstört.[12] Anfang 2381 gehört die IKS veScharg'a zu einer alliierten Truppe im Azure-Nebel die versucht Subraumtunnel zu öffnen.[13]

Die IKS Rovlaq zerstört im selben Jahr einen Borg-Kubus im Mempa-Sektor.[14] Kurze Zeit danach kämpft die veScharg'a bei Morska zusammen mit der IKS Sturka, einem Raumschiff der Chancellor-Klassse, gegen die Borg und zerstört zwei von deren Kuben. Anschließend wird das Schiff zu einem Treffpunkt mit der Fünften Flotte beordert.[15]

Später im Jahr eskortiert die Rovlaq einen klingonischen Konvoi nach Krios. Das Schiff wird allerdings im Orbit von Kinshaya-Schiffen angegriffen und zerstört. Die IKS Hopliq und die IKS Roval fliegen von TyGokor zur Oort-Wolke, eskortieren von dort einen Konvoi zum Mempa-System, um dann nach Krios zu gelangen. Dort erobern sie zusammen mit der Fünften Flotte Krios zurück.[14] 2385 befindet sich unter dem Kommando von Daimon Bok mindestens ein Schiff dieser Klasse, das eine andere Hüllenfarbe hat. Es wird später durch die USS Challenger zerstört.[6]

Die Schiffe werden wie zahlreiche Schiffsklassen der 2360er und 2370er bis 2400 in den Werften der Klingonen gebaut. 2400 gelten sie als veraltet und werden nicht mehr in den klingonischen Werften gebauten. Aktive Schiffe verbleiben jedoch im Dienst.[5]

Im 26. Jahrhundert ist die Schiffsklasse am Kampf gegen die Sphärenbauer in der Schlacht von Procyon V beteiligt.[16] Die Schiffe stammen allerdings aus dem späten 24. Jahrhundert.[17] In dieser alternativen Realität nutzen die Klingonen bis mindestens ins Jahr 2410 weiterhin die Schiffe dieser Klasse. 2409 ist die IKS Seq'pa, ein Schiff jener Klasse, das den Sektion 31-Mitarbeiter Franklin Drake gefangen hält, als das Schiff von der USS Musashi angegriffen wird. Die IKS Quv Patlh dient Ende des Jahres innerhalb der Zone der Verbündeten innerhalb der Solanae-Dyson-Sphäre. Ein weiteres Schiff der Klasse, die IKS Taral ist Teil der Kampfgruppe Omega, die an der Borgfront stationiert ist. 2410 nimmt ein Schiff dieser Klasse, die IKS Shenara, am Angriff auf Herold-Sphäre bei Iconia teil.[17]

Externe LinksBearbeiten

ReferenzenBearbeiten


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki